Im Alter, das vielfach auch Vereinsamung mit sich bringt, erfahren neuapostolische Christen besondere Fürsorge und Zuwendung. Dazu gehört die seelsorgerische Begleitung.

Die zuständigen Amtsträger nehmen Anteil am Befinden, den Anliegen und speziellen Sorgen der Senioren und besuchen sie auf Wunsch regelmäßig zu Hause, in der Seniorenunterkunft oder im Pflegeheim. Mit alt gewordenen Glaubensgeschwistern, denen der Gottesdienstbesuch nicht mehr möglich ist, wird bei den Besuchen das Heilige Abendmahl gefeiert.

Eine auf die Senioren bezogene Glaubensstärkung sowie Gemeinschaftspflege erfolgt vor allem durch Gottesdienste für diese Personengruppe: Sie finden auf Kirchenbezirks- und regionaler Ebene statt und geben den Senioren verstärkt das Gefühl des Verstanden-Seins und des Eingebunden-Bleibens in die Gemeinschaft.

In weiteren Seniorenaktivitäten, wie zum Beispiel Zusammenkünften und Ausflügen, aber auch Besuchen bei solchen, die an diesen Aktivitäten nicht teilnehmen können, wird die Gemeinschaft untereinander gepflegt.

Die Senioren sind ansonsten „mitten in der Gemeinde“ und bilden durch das, was sie an Lebens- und Glaubenserfahrung einbringen und ausstrahlen, ein wichtiges Element im Gemeindeleben. Sie ihrerseits erleben dabei, dass sie nicht vergessen sind, und brauchen sich nicht „auf dem Abstellgleis“ zu fühlen. Agile Senioren engagieren sich vielerorts nach wie vor bei Gemeindeaktivitäten.