Die Neuapostolische Kirche und ihre Mitglieder achten die Religionsausübung anderer Menschen. Wir enthalten uns abwertender Äußerungen über unsere Mitmenschen, die einen anderen Glauben haben, ebenso über andere Religionen, Religionsgemeinschaften und Weltanschauungen. Vielmehr bemühen wir uns um ein gutes, friedliches Verhältnis auf der Basis gegenseitigen Respekts.

Zusammenwirken mit anderen Christen

Das Verhältnis der Neuapostolischen Kirche zu anderen christlichen Kirchen ist – unter Wahrung des jeweiligen Selbstverständnisses – offen und betont Gemeinsamkeiten des christlichen Glaubens.

Seit März 2017 ist die Neuapostolische Kirche Süddeutschland, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Gastmitglied – in „beratender Mitwirkung“ – in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Baden-Württemberg, zu der schon seit vielen Jahren gute Kontakte bestehen. (Offizielle Delegierten-Gespräche wurden seit 2001 geführt.)

Auch unsere Gemeinden pflegen gut nachbarschaftliche, wertschätzende Beziehungen mit anderen christlichen Kirchen und Glaubensgemeinschaften am Ort. Etliche unserer Gemeinden haben auch die Gastmitgliedschaft in einer Orts-ACK und arbeiten mit den anderen Christen auf lokaler Ebene zusammen. Als erste Gemeinde der Gebietskirche Süddeutschland wurde Memmingen 2006 in eine Orts-ACK aufgenommen.

Dialog der Religionen

In Städten, wo es einen „Runden Tisch“ der Kirchen, Religionen und Weltanschauungsgemeinschaften bzw. eine vergleichbare Einrichtung gibt, beteiligen wir uns daran, denn wir halten den Dialog der Religionen mit gegenseitiger Achtung und Respekt für sinnvoll. Ziel dabei ist, einander (besser) kennenzulernen und ein friedliches, tolerantes Miteinander zu leben.

Jede Art von religiösem Fanatismus lehnen wir ab.