Die Jugend mit ihrer Energie, Spontaneität und Lebendigkeit ist ein wichtiges Element auch in der kirchlichen Gemeinschaft.

Verständnis zu haben für die Belange und Anliegen der jungen Menschen und sie altersgemäß seelsorgerisch zu begleiten, bildet einen Schwerpunkt unserer kirchlichen Arbeit. Jugendseelsorger auf Gemeinde- und Bezirksebene stehen den jungen Glaubensgeschwistern als persönliche Ansprechpartner zur Seite. Mit ihnen können sie Glaubensfragen erörtern und sich bei Entscheidungen austauschen, in unterschiedlichen Lebenssituationen können sie von ihnen Rat einholen – und immer auf ihre Anteilnahme und Gebetsbegleitung bauen.

Ein wichtiges Ziel bei der Jugendbetreuung ist es, die Jugendlichen in den Werten des christlichen Glaubens zu festigen, damit sie ihnen als Entscheidungsgrundlagen in ihrer Lebensführung dienen. Ebenso hat die Gemeinschaft untereinander große Bedeutung.

Für die Jugendlichen gibt es spezielle Angebote der Seelsorge und der Freizeitgestaltung, wie Jugendabende, Jugendgottesdienste, Jugendtage sowie Jugendausflüge und sonstige gemeinsame Unternehmungen. Die Angebote zur Freizeitgestaltung bieten Gelegenheit, über das Seelsorgeangebot der Kirche hinaus Gemeinschaft miteinander zu haben.

Die Jugendlichen bilden jedoch keine abgegrenzte Gruppe innerhalb der Gemeinde. Sie werden ermutigt, den Glauben zu praktizieren, in ihrer Umgebung zu bekennen und zu vertreten und sich in die vielfältigen Betätigungsfelder der Gemeinde einzubringen.

Viele der jungen Gemeindemitglieder sind engagierte Christen, die ihren Platz mitten in unserer Gesellschaft sehen, unsere Werteordnung zu leben suchen und sich ehrenamtlich betätigen, häufig im Sinne der christlichen Nächstenliebe, indem sie zum Beispiel kranken, behinderten und weiteren hilfsbedürftigen Menschen tatkräftig zur Seite stehen.