Die nigerianische „Megacity“ Lagos steht in einem Bericht des Online-Magazins der Neuapostolischen Kirche International „nac.today“ im Fokus.

  • Image 1 from 6

    Blick auf Lagos

  • Image 2 from 6

    Eine Marktstraße in einem Vorort von Lagos

  • Image 3 from 6

    Verkehrschaos in der Millionenmetropole

  • Image 4 from 6

    Das Kirchengebäude der Gemeinde Ikeja Central

  • Image 5 from 6

    Gemeindemitglieder bilden ein "Begrüßungskomitee" in landestypischer Kleidung

  • Image 6 from 6

    Bezirksapostel Ehrich bei einem Besuch in Lagos

„Megacity Lagos: Geduld wird belohnt“ heißt der Bericht – einer in der Reihe, die davon handelt, wie neuapostolische Christen in den Großstädten der Welt leben. Lagos, bis Dezember 1991 die Landeshauptstadt von Nigeria (dann abgelöst durch Abudjan), ist mit ca. 18 bis 20 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt auf dem afrikanischen Kontinent. Sie ist Wirtschaftsmetropole und Banken- und Finanzzentrum des Landes, auch Kulturzentrum mit Universitäten und Forschungsinstituten und wichtigster Verkehrsknotenpunkt.

Sieben neuapostolische Gemeinden gibt es dort: Ikeja Central, die zu Greater Lagos gehört und ein eigenes Kirchengebäude hat, wo sich auch die Kirchenverwaltung befindet, Lagos Central, Surulere – die Gründungsgemeinde in dieser Stadt –, Akowoujo, Majidun, Papa Ashafa und Satellite. Zusammen zählen rund 1.000 Kirchenmitglieder zu diesen Gemeinden.

Die neuapostolische Gebietskirche Nigeria gehört zum westafrikanischen Arbeitsbereich des Bezirksapostels Michael Ehrich (siehe Bericht über dessen jüngste Reise dorthin). Es gibt in Nigeria über 1.000 neuapostolische Gemeinden mit zusammen über 292.000 Kirchenmitgliedern. Über 7.000 Geistliche üben die Seelsorge in den Gemeinden aus (Stand 2016).

Besuchen Sie auch die Webseite der Gebietskirche Nigeria unter www.nac-nigeria.org