„Der Herr ist wahrhaftig auferstanden!“ In dieser Glaubensgewissheit feiern Christen in vielen Teilen der Welt das Osterfest. Die Auferstehung Jesu Christi ist Kern des Evangeliums; durch sie hat der Gläubige berechtigte Hoffnung auf ewiges Leben.

© Glenda Powers - Fotolia.com

Der Gottesdienst am Ostersonntag, 16. April 2017, beginnt in allen Kirchengemeinden in Süddeutschland um 9:30 Uhr. Die Gemeinden laden herzlich ein, den Gottesdienst an diesem bedeutenden christlichen Feiertag mitzufeiern. (Eine Gemeinde in Ihrer Nähe finden Sie über die Gemeindesuche: www.nak-adressbuch.de)

Der Ostergottesdienst wird feierlich musikalisch mitgestaltet.

Der Predigt liegt ein Bibelwort aus dem Johannes-Evangelium zugrunde, in dem zum Ausdruck kommt, dass die Jünger Jesu erst nach Ostern verstanden, was er über seinen Opfertod gesagt hatte, und dass dies der Ausgangspunkt ihres Glaubens war: „Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab und in drei Tagen will ich ihn aufrichten. Als er nun auferstanden war von den Toten, dachten seine Jünger daran, dass er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesagt hatte.“ (Kapitel 2,19.22)

Die Bibellesung im Gottesdienst am Ostersonntag, 16. April 2017, erfolgt aus dem Matthäus-Evangelium: Kapitel 28, die Verse 1 bis 8.

Teilen
Schlagworte gottesdienst ostern