In der Adventszeit („Advent“ aus dem Lateinischen: „Ankunft“) gedenken Christen an die „Ankunft“ Jesu, dessen Geburt am Weihnachtsfest im Mittelpunkt steht.

© Muenz – istockphotos.com

So sind die ersten drei Sonntagsgottesdienste im Dezember 2017 bestimmt durch den Advent als einer Zeit der Erinnerung und der Erwartung. Die Erinnerung an das erste Kommen Jesu Christi – vor 2000 Jahren in Bethlehem geboren – bestärkt die Glaubenden in der Erwartung seines Wiederkommens.

Mit dem 1. Advent wird die Erwartung des diesjährigen Weihnachtsfestes eingeläutet, dabei richtet sich der Blick auf Jesus Christus als den kommenden Herrn.

Der 2. Advent hat Jesus als den Erlöser zum Thema.

Der 3. Advent stellt Jesus als Sohn Gottes in den Mittelpunkt – er ist wahrer Mensch und wahrer Gott. Seiner menschlichen Natur nach ist Jesus Christus den anderen Menschen gleich, jedoch sündlos. Seiner göttlichen Natur nach ist er auch während seiner Erniedrigung auf Erden unverändert wahrer Gott.

Die Gottesdienste am 1. Adventssonntag, 3. Dezember 2017, am 2. Adventssonntag, 10. Dezember 2017, und am 3. Adventssonntag, 17. Dezember 2017, werden vormittags gefeiert; Beginn ist jeweils um 9:30 Uhr.

Wer die Gottesdienste an den Adventsonntagen mitfeiern möchte, ist herzlich willkommen! Die Gemeindesuche gibt Auskunft über Kirchengemeinden in der Nähe. (Am 4. Adventssonntag, 24. Dezember 2017, ist kein Gottesdienst – stattdessen am Weihnachtsfest, 25. Dezember 2017, ebenfalls um 9:30 Uhr.)

Teilen
Schlagworte advent