Informationen über das Land

Das Land Israel ist aus biblischer Überlieferung seit vielen Jahrhunderten bekannt, der Staat Israel allerdings feierte 1998 erst den 50. Jahrestag seiner Gründung.
Das moderne Israel ist ein Land voller Widersprüchlichkeiten und Gegensätze.
Tel Aviv, das Handelszentrum Israels, wurde in diesem Jahrhundert gegründet. In der Stadt, die durch ihre moderne Architektur auffällt, sprüht das Leben in den Straßen rund um die Uhr. Keine 100 Kilometer entfernt, in der Wüste Juda, leben Beduinen in Hauszelten mit all ihrem Hab und Gut.
Im Land werden drei Sprachen gesprochen: Hebräisch, Arabisch und Englisch, die zudem drei sehr unterschiedliche Schreibschriften haben. Durch die zahlreichen Einwanderer aus Russland kam mit dem Russischen als vierte Sprache auch die kyrillische Schrift hinzu.
Eine ähnliche Vielfalt findet man auf religiösem Gebiet. Das zeigt sich beispielsweise in den Gebräuchen und Festen der Religionsgemeinschaften. Haben die Muslime ihren Ruhetag am Freitag, so feiern die Juden ihren Sabbat vom Freitagabend bis zum Samstagabend, und bei den Christen ist der Sonntag der Ruhetag (von Mitternacht bis Mitternacht). Auch die Neujahrsfeste und hohen Feiertage liegen ganz unterschiedlich über das Jahr verteilt. Nicht einmal in der Anzahl der Tage im Jahr entsprechen sich der jüdische und der westeuropäische Kalender.                                                                                        74% der knapp neun Millionen Einwohner Israels sind Juden. Die islamischen Araber, etwa 18% der Bevölkerung, leben mit den Juden in einem oft gespannten Verhältnis und haben dadurch manche Nachteile.
Die kleine Gruppe der christlichen Araber (1,9% der Bevölkerung), zu der auch die neuapostolischen Christen in Israel gehören, sucht mit allen im Frieden zu leben. Dies verlangt ein hohes Maß an Anpassungsfähigkeit und bringt manche Probleme mit sich, nicht zuletzt auch wirtschaftlicher Art.

Bezeichnung:
Staat Israel
Medinat Yisra’el
Bevölkerung:
8,9 Millionen Einwohner
Amtssprachen:
Hebräisch, Arabisch
Englisch
Ausdehnung:
20.766 km² („Grüne Linie“)

Eindrücke aus dem Land

  • Image 1 from 3
  • Image 2 from 3
  • Image 3 from 3

Einblick in die Entwicklung der Neuapostolischen Kirche in Israel

Im August 1973 besuchte erstmals ein Bezirksapostel - Gottfried Rockenfelder - die neuapostolischen Gläubigen in Israel. 1980 hielt er einen Gottesdienst in Nazareth. 1985 reiste Bezirksapostel Klaus Saur zum ersten Mal nach Israel. Auf dieser Reise spendete er 103 Gläubigen das Sakrament der Heiligen Versiegelung und gründete drei Gemeinden.
Stammapostel Richard Fehr weihte im November 1989 die neu erbaute Kirche in Nazareth und besuchte im März 1993 erneut die Glaubensgeschwister in Israel. Mitte der 1990er-Jahre wechselte die Zuständigkeit für die Gläubigen im Land von der Gebietskirche Hessen zur Gebietskirche Baden – heute Gebietskirche Süddeutschland.
Apostel Wolfgang Eckhardt war seitdem länderverantwortlicher Apostel. Als er am 1. September 2013 in den Ruhestand trat, wurde Bischof Rolf Ludwig verantwortlicher Seelsorger für die Gemeinden in Israel. Seit seinem Eintritt in den Ruhestand - im Dezember 2014 - erfüllt Bischof Jörg Vester diesen Auftrag. Rund 700 Mitglieder zählt die Neuapostolische Kirche heute in Israel.

Stand: Januar 2018
Mitglieder: 707 / Gemeinden: 7 / Amtsträger: 10