Informationen über das Land

Das Land am Atlantischen Ozean ist reich an Holz und Bodenschätzen und galt lange als „Wirtschaftswunder Afrikas“.

Bezeichnung:
Gabunische Republik
République Gabonaise
Bevölkerung:
1,98 Millionen Einwohner
Amtssprachen:
Französisch
Bantusprachen
Ausdehnung:
267.600 km²

Einblick in die Entwicklung der Neuapostolischen Kirche in Gabun

Auf Veranlassung von Stammapostel Hans Urwyler wurde im Jahr 1985 mit der Gründung neuapostolischer Gemeinden in Gabun begonnen. Hierzu waren der damalige Bezirksapostel Richard Fehr und Apostel Bernhard Meier (Gebietskirche Schweiz) beauftragt. Bis März 1991 unternahmen die beiden neun Reisen nach Gabun, wobei sie sich in erster Linie um die Erfüllung der erforderlichen administrativen Formalitäten kümmerten. Im Oktober 1990 erhielt die Neuapostolische Kirche in Gabun die offizielle staatliche Anerkennung.

Als im Juli 1992 Bezirksapostel Peter Dessimoz (zu der Zeit Leiter der Gebietskirche Schweiz), Apostel Bernhard Meier und Bischof Armin Studer (der nachmalige Bezirksapostel) nach Gabun reisten, konnten sie 14 der damals 29 im Land bestehenden Gemeinden besuchen: Über 1.000 Kirchenmitglieder nahmen an den Gottesdiensten mit ihnen teil, 307 Gabuner empfingen das Sakrament "Heilige Versiegelung" (wodurch auch die Kirchenmitgliedschaft begründet wird).

Am 14. Februar 1993 war feierliche Grundsteinlegung für ein Bauobjekt, das eine Kirche mit 650 Sitzplätzen, ein Schulhaus und ein kleines Verwaltungsgebäude umfasste. Im Jahr darauf, als Bezirksapostel Peter Dessimoz wieder ins Land reiste, feierte er in den Regionen Libreville, Koulamoutou, Franceville, Moanda, Tchibanga und Cocobeach insgesamt 15 Gottesdienste. Auf dieser Reise konnte er auch 31 Amtsträger ordinieren.

Seit dem Jahr 1998 ist die Gebietskirche Süddeutschland für die seelsorgerische Betreuung der Gabuner Kirchengemeinden zuständig. Als länderverantwortlicher Apostel ist Apostel Volker Kühnle beauftragt.

Heute gibt es über 5.000 neuapostolische Christen und 80 Gemeinden im Land.

Stand: Januar 2018
Mitglieder: 5.160 / Gemeinden: 80 / Amtsträger: 290