Übertragung

Von einer solchen Übertragungsmöglichkeit wurde dann zunehmend Gebrauch gemacht. Vor allem die Gottesdienste, die der Stammapostel durchführte, wurden in der Folgezeit auf diese Weise regelmäßig übertragen, so dass viele neuapostolische Christen daran teilnehmen konnten.

Als dann die Neuapostolische Kirche am Pfingstsonntag 1990 aus Wien europaweit live einen Festgottesdienst übertrug, konnten die Gläubigen in ca. 900 angeschlossenen zentralen Kirchengemeinden – darunter über 300 in Süddeutschland – dieses Ereignis erstmals in Bild und Ton verfolgen. Ein europaweites satellitengestütztes Übertragungsnetzwerk war installiert worden, Großbild-Projektionssystems übertrugen live in jedes der angeschlossenen Kirchengebäude.

Seither ist die Teilnahme möglichst vieler Gläubigen an besonderen Gottesdiensten noch unmittelbarer möglich, denn zwischenzeitlich wurden solche Übertragungseinrichtungen in vielen Kirchengebäuden („SAT-Kirchen“) installiert. Diejenigen unserer Gemeinden, die zu den „SAT-Kirchen“ zählen, sind durch ein Signet gekennzeichnet.

Zurück zum Artikel