Kindergottesdienste

Schulkinder bis zur Konfirmation sind zu den Kindergottesdiensten eingeladen, die in den Kirchenbezirken oder regional angeboten werden. In kindgerechter Weise werden die Kinder in diesen Gottesdiensten im Glauben gefördert, sie verspüren die Nähe Gottes und haben Freude in der Gemeinschaft – vor allem dann, wenn der Kindergottesdienst mit einem „Kindertag“ verbunden wird, mit vielerlei sportlichen, musikalischen und spielerischen Aktivitäten.

Jugendgottesdienste

In den Jugendgottesdiensten, die üblicherweise monatlich auf Kirchenbezirks-Ebene stattfinden, erleben die Jugendlichen eine vertiefte seelsorgerische Pflege, die sich an den Belangen und der Lebenssituation der jungen Menschen orientiert. Auch dienen die Jugendgottesdienste zur Förderung der Gemeinschaft im Kreis der Jugend. Eingeladen sind junge Erwachsene und Jugendliche ab der Konfirmation.

Der jährliche Jugendtag ist für die Jugendlichen der Gebietskirche oder eines Apostelbereichs das herausragende Ereignis im Kirchenjahr, zu dem sie sich an einem zentralen Ort versammeln. Am Jugendtag – der auch mehrtätig sein kann – wird ein vielfältiges Programm für die jungen Christen geboten; der spirituelle Höhepunkt ist der gemeinsame Gottesdienst.

Gottesdienste für Senioren

Zuwendung, Glaubensstärkung und geistlicher Beistand in ihrer Lebenssituation wird den Senioren zuteil, wenn in ihrem Kreis in den Kirchenbezirken und mitunter auch auf regionaler Ebene Gottesdienst gefeiert wird.

Gottesdienste für Singles

Jährlich oder zweimal jährlich wird auf regionaler Ebene sonntags ein Gottesdienst angeboten, zu dem die Glaubensgeschwister eingeladen sind, die alleinstehend sind. Viele von ihnen nutzen diese Sonntage, um bei einem teils mehrtägigen Rahmenprogramm sich in Begegnungen und Gesprächen auszutauschen.

Gottesdienste in anderen Sprachen

Unsere Gottesdienste in Süddeutschland werden nicht nur in deutscher Sprache, vielleicht gefärbt mit einem Dialekt, durchgeführt. Um in Arabisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch,  Rumänisch, Serbokroatisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch, Russisch und Vietnamesisch einen Gottesdienst zu erleben, braucht man Süddeutschland nicht zu verlassen. Denn in diesen Sprachen werden Gottesdienste durchgeführt oder simultan – teils auch konsekutiv – übersetzt. Damit begann man hierzulande schon in den 1950er-Jahren.Seit ein paar Jahren werden verstärkt auch Gottesdienst in Deutsch mit einer Predigteinlage in einer weiteren Sprache angeboten.

Die Gottesdienste in anderen Sprachen werden im Regelfall musikalisch von einem Chor mitgestaltet, der Lieder in der Muttersprache der Gottesdienstbesucher singt und so deren Freude über das muttersprachliche Gottesdiensterleben noch erhöht.

Die Termine der Gottesdienste in anderen Sprachen, die in der Gebietskirche Süddeutschland stattfinden, sind in der Termin-Übersicht unter der Kategorie "Fremdsprachen" zusammengefasst.

Gottesdienste für Hörgeschädigte

Für hörgeschädigte Glaubensgeschwister finden Gottesdienste in Gebärdensprache statt bzw. werden in die Deutsche Gebärdensprache (DGS) verdolmetscht. Der erste Gottesdienst mit Übersetzung in die Gebärdensprache wurde im September 1986 in Stuttgart-Vaihingen gefeiert.

Selbstverständlich nehmen hörgeschädigte Gemeindemitglieder auch an den Gottesdiensten mit ihren hörenden Glaubensgeschwistern teil. Zudem wird die süddeutsche Hörgeschädigten-Gruppe mehrmals im Jahr zu einem Gottesdienst in einer hörenden Gemeinde eingeladen; es erfolgt dann eine Verdolmetschung in die DGS. Oder eine hörende Gemeinde bzw. Gemeinde-Gruppe (Jugend usw.) kommt zu einem Gottesdienst, der mit der Hörgeschädigten-Gruppe gefeiert wird; ein DGS-Dolmetscher überträgt dann in die deutsche Sprache.

Die Termine der Gottesdienste, die in die DGS übersetzt werden, finden Sie in der Termin-Übersicht unter der Kategorie „Hörgeschädigte“.

Gottesdienste für Amtsträger

Die in ein kirchliches Amt Berufenen erfahren – über die regelmäßigen Zusammenkünfte auf lokaler Ebene hinaus – in Gottesdiensten für Amtsträger auf Kirchenbezirks-, Apostelbereichs- und Gebietskirchenebene besondere Zuwendung; sie erhalten Impulse für ihren Dienst und werden im Glauben und in der Liebe zum Herrn und zum Nächsten gestärkt, um ihre Aufgaben im Sinne Jesu Christi und zum Segen ausüben zu können. Ebenso gibt es von Zeit zu Zeit Gottesdienste für die kirchlichen Lehrkräfte und für weitere Kirchenmitglieder, die für eine Aufgabe in der Kirche beauftragt sind (zum Beispiel Dirigenten).

Gottesdienste mit Übertragung

Drei- oder viermal jährlich wird ein Gottesdienst, den der Stammapostel oder der Bezirksapostel leitet, via Satellit in alle Kirchenbezirke in Süddeutschland übertragen. Dazu sind 380 der Kirchengebäude mit einer Empfangsanlage ausgestattet. So können die Gemeinden in der nächstgelegenen „SAT-Kirche“ den Gottesdienst in Bild und Ton mitverfolgen.