Warten und damit eine Erwartung verbinden, bedeutet oft auch, Vorbereitungen dafür zu treffen. Das Warten darauf, dass ein Fest gefeiert wird, bedeutet oftmals auch viel Vorbereitung, damit das Fest gelingen kann. Wenn angekündigter Besuch kommt, ist die Wartezeit auch Vorbereitungszeit, um alles für den Besucher so herzurichten, dass er sich willkommen weiß.

Gottesdienste am zweiten Advent

Willkommen zu unseren Gottesdiensten am zweiten Adventssonntag, dem 6. Dezember 2015! (Gottesdienstbeginn ist um 09:30 Uhr.)

Als Basis für die Predigt in diesem Adventsgottesdienst dient ein Bibelwort aus dem Neuen Testament, dem Matthäus-Evangelium, Kapitel 17,10-13: „Seine [Jesu] Jünger fragten ihn und sprachen: Warum sagen denn die Schriftgelehrten, zuerst müsse Elia kommen? Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Elias soll freilich kommen und alles zurechtbringen. Doch ich sage euch: Elia ist schon gekommen, aber sie haben ihn nicht erkannt, sondern habe mit ihm getan, was sie wollten. So wird auch der Menschensohn durch sie leiden müssen. Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte.“

Im Advent sind wir Christen aufgerufen, uns auf das anstehende Weihnachtsfest vorzubereiten, an dem wir die Geburt Jesu feiern. Und die Adventszeit ist auch die Zeit, in der wir uns intensiv mit dem Evangelium Christi und dem Wiederkommen Christi beschäftigen, von dem das Evangelium kündet.

 

Im Kontext:
Zum ersten Advent: Warten - Erwartung haben

Schlagworte advent