Der 14. Juni wurde im Jahr 2004 von der Weltgesundheitsorganisation WHO und anderen Instiutionen zum "Welt-Blutspende-Tag" ausgerufen. Durch Ehrungen von Personen, die über viele Jahre hinweg zahlreiche Blutspenden gegeben haben, wird an diesem Tag aufmerksam gemacht auf das Engagement der freiwilligen Spender und des ehrenamtlich tätigen medizinischen Personals, das Blutspenden erst ermöglicht.

© 4774344sean – istockphoto.com

"Schenke Leben - spende Blut." Mit diesem Slogan macht der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf seiner Internetseite aufmerksam auf die Wichtigkeit von Blutspenden. Täglich werden gemäß Aussage des DRK in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt - vor allem für die Behandlung von Krebspatienten und Menschen mit anderen Krankheiten, aber auch für Verletzte von Sport- und Verkehrsunfällen.

In Baden-Württemberg reichen die Vorräte an Blutkonserven, so eine Recherche des Südwestrundfunk (SWR) zum "Welt-Blutspende-Tag", aktuell nur für zwei Tage. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg / Hessen bittet daher regelmäßig um Blutspenden und organisiert Blutspende-Aktionen in zahlreichen Regionen. Termine und Orte sind auf der Webseite des DRK-Blutspendedienstes veröffentlicht. Auch auf Einladung von Institutionen, Gruppen und Vereinen führt der DRK-Blutspendedienst regelmäßig Blutspende-Aktionen durch.

Wie schon in den vergangenen Jahren, organisieren auch einige neuapostolische Gemeinden der Gebietskirche Süddeutschland in Zusammenarbeit mit dem DRK-Blutspendedienst Blutspende-Aktionen. Da die Kirchengebäude mit ihren Nebenräumen in gewissem Sinn auch die Funktion eines Gemeindehauses haben, dürfen solche Blutspende-Aktionen in den Nebenräumen der Kirchengebäude stattfinden.

Die Termine solcher Blutspende-Aktionen sind zu finden in der Terminübersicht unter der Rubrik "Benefiz".

Blut spenden kann jeder auch außerhalb einer speziellen Blutspende-Veranstaltung – beispielsweise kann man sich als Spender in einem Krankenhaus registrieren lassen, womöglich „Dauerspender“ werden und damit nachhaltig lebensfördernd handeln. Dies ist für jeden möglich, der sich gesund fühlt und über 18 Jahre alt ist (Erstspender dürfen maximal 65 Jahre alt sein). Informationen für Erstspender sind auf der Webseite www.mutspende.de zu finden.