Am Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags, 25. Dezember 2016, wurde in den Kirchengemeinden Süddeutschlands der Weihnachtsgottesdienst gefeiert.

© Vjom - Fotolia.com

An Weihnachten zieht Freude ins Herz: Weihnachtsfreude ist erlebbar, wenn man glaubt, dass Gott der Sohn, Jesus Christus, als Heiland der Menschen auf die Erde gekommen ist. Seine wunderbare, vom menschlichen Verstand nicht fassbare Zeugung und Geburt liegen darin begründet, dass für Gott nichts unmöglich ist.

So wurde im Weihnachtsgottesdienst 2016 in der Predigt auf die Jungfrau Maria verwiesen, die sich in den Willen Gottes fügte und so dazu beitrug, dass Gott in Jesus Mensch werden konnte. Maria ist durch ihren Glauben, ihren Gehorsam und ihre Demut ein Beispiel, dem die Glaubenden folgen können.

Als Basis für die Predigt im Weihnachtsgottesdienst diente ein Bibelwort aus Kapitel 1 des Lukas-Evangeliums, in dem geschildert wird, dass ein Engel der Maria ankündigte, sie werde ein Kind gebären, Gottes Sohn, gezeugt aus dem Heiligen Geist. Es heißt in Vers 37 und 38: „Bei Gott ist kein Ding unmöglich. Maria aber sprach: Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast. Und der Engel schied von ihr.“ Der Hinweis, dass bei Gott kein Ding unmöglich ist, bezieht sich zuerst auf die Schwangerschaft der eigentlich unfruchtbaren Elisabeth, einer Verwandten der Maria. Was bei Menschen unmöglich ist, ist bei Gott möglich, so auch die Zeugung Jesu aus dem Heiligen Geist.

Weihnachtsgottesdienst mit hohem Besuch

Den diesjährigen Weihnachtsgottesdienst hielten die Apostel der Gebietskirche Süddeutschland in ihrem Arbeitsbereich.

So freute sich die Gemeinde Eberbach an diesem hohen kirchlichen Feiertag über den Besuch des Apostels Herbert Bansbach und die Gemeinde Ulm-West, mit Apostel Hans-Jürgen Bauer den Weihnachtsgottesdienst zu erleben. Die Gemeinde Eningen unter Achalm hatte zum Gottesdienst an Weihnachten Apostel Volker Kühnle in ihrer Mitte, und die Gemeinde Stuttgart-Heslach feierte den Weihnachtsgottesdienst mit Apostel Jürgen Loy. Die Gemeinde Nürnberg-Ost erlebte mit Apostel Dieter Prause den festlichen Weihnachtsgottesdienst. Die Glaubensgeschwister von Regensburg, die sich während der Bauzeit ihrer neuen Kirche zum Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Wolfgang-Westmünster versammeln, bekamen zum Weihnachtsgottesdienst Besuch von Apostel Wolfgang Zenker.

Bezirksapostel Michael Ehrich, Präsident der Gebietskirche, führte den diesjährigen Weihnachtsgottesdienst zur Freude der dortigen Glaubensgeschwister im südlichen Teil seines süddeutschen Arbeitsbereichs durch, in Schopfheim (Kirchenbezirk Lörrach). Der zuständige Apostel Martin Schnaufer sowie Bischof Urs Heiniger waren in Begleitung des Bezirksapostels. Feierlich musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch einen großen gemischten Chor, den Sängerinnen und Sänger aus den Gemeinden Schopfheim, Maulburg, Rheinfelden, Steinen, Wehr und Zell bildeten, sowie durch Instrumentalisten (Bläserensemble). Eine Übertragung dieses Weihnachtsgottesdienstes gab es in die Kirchen Lörrach und Waldshut.