Knapp 600 neuapostolische Mädchen und Jungen werden in diesem Jahr in Süddeutschland eingeschult. Die „Erstklässler“ erhalten traditionell von Bezirksapostel Michael Ehrich, der die Gebietskirche Süddeutschland leitet, ein Schreiben und ein kleines Geschenk.

© Jenny Sturm - Fotolia.com

Sie sind nun auch in die Sonntagsschule eingeladen, die in den Kirchengemeinden parallel zum Sonntagsgottesdienst stattfindet. Die Sonntagsschule ist auf Grundschüler ausgerichtet, es wird viel erzählt, gemalt und gesungen usw. So werden die Kinder altersgemäß an den Glauben und biblische Inhalte herangeführt.

In seinem diesjährigen Schreiben an die „Erstklässler“ bezog sich der Bezirksapostel unter anderem auf das Geschehen in der Sonntagsschule und das Lernen von Jesus Christus: „Ihr hört Geschichten von Menschen, die dem lieben Gott glaubten. Ihr dürft malen und singen. Beim Singen denke ich an ein schönes Lied, das so anfängt: ‚Weil ich Jesu Schäflein bin, freu‘ ich mich nur immerhin über meinen guten Hirten‘. Der gute Hirte ist der Herr Jesus. Er hat uns so sehr lieb, wie wir uns das gar nicht vorstellen können! Der gute Hirte Jesus ist unser Freund. Er sorgt für uns. Er hilft uns. Von ihm wollen wir alle, ihr Kinder und wir Erwachsenen, ganz viel lernen – unser Leben lang!“