„Der Tag der offenen Tür hat uns sehr gut gefallen … Ganz toll, was ihr da auf die Beine gestellt habt! – Interessant, mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen …“ So und ähnlich äußerten sich viele der schätzungsweise 1.000 Besucherinnen und Besucher, die am 8. Juli 2017 zum Tag der offenen Tür in das Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum (VDZ) der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland gekommen waren.

  • Image 1 from 9

    Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum in Stuttgart

  • Image 2 from 9
  • Image 3 from 9
  • Image 4 from 9
  • Image 5 from 9
  • Image 6 from 9
  • Image 7 from 9
  • Image 8 from 9
  • Image 9 from 9

Größtenteils waren es Kirchenmitglieder, die die Gelegenheit nutzten, sich ausgiebig in den Räumlichkeiten des Gebäudes am Kirchensitz in Stuttgart umzusehen und sich ein Bild zu machen von den vielfältigen Aufgaben, die im VDZ erledigt bzw. durch das VDZ koordiniert und unterstützt werden.

Sie kamen teils von weit her, und schon am Samstagvormittag waren die Bibliothek und der Konferenzsaal, wo Kurzvorträge und Präsentationen zu verschiedenen Themen gegeben wurden, gut gefüllt. Beispielsweise informierten dort Fachbereichsleiter über die 2009 gegründete Akademie der Gebietskirche, die Nachhaltigkeitskonzeption „sorgsam handeln“ wurde vorgestellt, und die Besucherinnen und Besucher konnten sich aus erster Hand über Wasserprojekte in Kamerun informieren, die über das Hilfswerk der Kirche realisiert werden.

Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen und VDZ

Dank des vielfältigen, uneigennützigen ehrenamtlichen Engagements der Gemeindemitglieder (das betrifft die gesamte Gemeindearbeit, alle Dienste im Kirchenbezirk) komme das VDZ mit rund 60 fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus, sagte Bezirksapostel Michael Ehrich, Präsident der Gebietskirche, in seiner Präsentation. Die VDZ-Mitarbeiter/-innen kümmerten sich in ihrer Fachkompetenz um alle Aufgaben zur Erfüllung des kirchlichen Auftrags, die nicht ehrenamtlich geleistet werden könnten. Als Beispiel nannte der Bezirksapostel die Akademie mit den Fachbereichen, die Abwicklung der Finanzaktivitäten der Kirche und deren Haushaltsplanung sowie die IT, die die Datenpflege in den Gemeinden unterstützt und koordiniert.

Von A bis Z

Von A wie „Akademie“ bis Z wie „Zentrale Dienste“ gewannen die Besucher am Tag der offenen Tür Einblick in die Tätigkeiten der VDZ-Mitarbeiter/-innen; diese gaben an ihrem Arbeitsplatz Informationen zu ihrer Arbeit. Alle Büros einschließlich das des Bezirksapostels standen offen.

Großes Interesse galt der Abteilung Bau/Unterhalt, deren Architekten, Bautechniker, Bauzeichner und weitere Mitarbeiter/-innen mit Bauprojekten von der Planung über die Steuerung der Ausführung bis zur Fertigstellung befasst sind. Reparaturarbeiten, Umbauarbeiten, Neubauprojekte liegen in der fachlichen Verantwortung im VDZ, aber auch die Ausstattung der Kirchengebäude– einschließlich der Versorgung mit Verbrauchsmaterialien – und der Betrieb. Die Versorgung mit Energie erfolgt zentral, nach ökologischem Maßstab: Schon vor Jahren hat die Gebietskirche Süddeutschland für alle deutschen Gebietskirchen Verträge zur Lieferung von Ökostrom geschlossen. Zentral werden auch Grundsteuer, Müllgebühren und andere Gebühren durch das VDZ errichtet. Im Zuge einer nachhaltig sinnvollen Mittelverwendung wird im VDZ der Bestand an Kirchengebäuden im Rahmen einer Standortplanung gepflegt.

Akademie der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland

In der Akademie ist seit 2014 das gesamte Aus- und Weiterbildungsangebot der Gebietskirche in den Fachbereichen Grundlagen für Amtsträger, Seelsorgepraxis, Religionspädagogik, Theologie und Musik gebündelt. Rund 100 Seminare jährlich für insgesamt bis zu 3.000 Teilnehmer werden durchgeführt. Dazu sind 95 (externe) Seminarleiter beauftragt, speziell noch geschult von den Fachbereichsleitern. Die Seminare, sämtlich kostenlos für die Teilnehmer, finden in Nebenräumen von geeigneten Kirchen und in Tagungshäusern statt, durch das VDZ erfolgt die Organisation der Seminarangebote, Buchung von Räumlichkeiten, Bearbeitung der Teilnehmeranmeldungen (Online-Buchungssystem). Ein Jahresbudget in sechsstelliger Höhe steht für die Arbeit der Akademie zur Verfügung.

Bibelsammlung in Bibliothek

Die Gebietskirche besitzt eine ansehnliche Sammlung historischer Bibeln. Zudem sind in der Bibliothek im VDZ neben der theologischen Literatur und Fachliteratur für Arbeitsgruppen die Publikationen und Publikationsreihen des Bischoff-Verlags Frankfurt (der zur Neuapostolischen Kirche International gehört) untergebracht.

Am Tag der offenen Tür wurden in der Bibliothek auch einige der historischen Abendmahlsgeräte präsentiert, die der Gebietskirche gehören. Die Sammlung dieser Abendmahlsgeräte hatte Mitte der 1980er-Jahre Bezirksapostel Karl Kühnle, damals Präsident der Gebietskirchen Württemberg und Bayern, initiiert und gefördert.

Getränke und Verpflegung wurden den Tag über kostenlos angeboten. Es gab auch eine Kaffeebar – daneben wurden leckere Crèpes gebacken – und zur Freude nicht nur der Kinder den an diesem sonnigen Samstag gut frequentierten Eisstand.