Am Sonntag, 25. Februar 2018, wurde wieder eine Verkündigungssendung der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland im Hörfunkprogramm des SWR 1 (Magazin aus Religion, Kirche und Gesellschaft „SWR1 Sonntagmorgen“) ausgestrahlt.

© zhu difeng - Fotolia.com

Darin erwähnt der Autor, Bezirksapostel Michael Ehrich, ein bekanntes Wort des antiken Dichters Horaz („carpe diem – nutze den Tag“) und spricht davon, Gutes und Schönes zu genießen, jedoch auch für Menschen in Not dazusein. Er erinnert an das Wort des Herrn, wie es im Matthäus-Evangelium überliefert ist: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes“ (Matthäus 6,33), und rät dazu, entsprechend zu priorisieren.

Das Reich Gottes, das in Jesus Christus angebrochen sei, müsse sich schon heute im Wesen des Christen zeigen, so der Bezirksapostel. Jesus stellte das Bild vom Reich Gottes in Gleichnissen mit unterschiedlichen Schwerpunkten dar: u.a. kann „Reich Gottes“ stehen für ihn als den gegenwärtigen Herrn selbst – das „Reich Gottes“ ist also personal gegenwärtig –, für seine auf Erden gegenwärtige Kirche oder für den Bereich des ewigen Lebens. Im Rundfunkbeitrag spricht der Bezirksapostel in Bezug auf „Reich Gottes“ auch von der Herrschaft Gottes in der zukünftigen Gestalt, die sich bei Christi Wiederkunft verwirklicht.

Die Sendung unter dem Thema „Die Zeit nutzen – eine Frage der Prioritäten“ kann, wie alle weiteren Rundfunksendungen der Gebietskirche Süddeutschland, in der Mediathek nachgehört werden.

Schlagworte rundfunk swr 1