Bei der Arbeitsgruppe „Unterweisung für Amtsträger“ der Neuapostolischen Kirche International gab es in der ersten Tagung des Jahres 2018 einen Mitgliedswechsel: Bischof im Ruhestand Georg Kaltschmitt aus der Gebietskirche Süddeutschland wurde aus der Arbeitsgruppe verabschiedet. An seiner Stelle arbeitet nun der süddeutsche Apostel Martin Schnaufer in der Arbeitsgruppe mit.

  • Image 1 from 2

    Apostel Schnaufer, Bischof i.R. Kaltschmitt und Bezirksapostel Storck (v.l.n.r.)

  • Image 2 from 2

    Sitzung der Arbeitsgruppe "Unterweisung für Amtsträger"

Die Arbeitsgruppe „Unterweisung für Amtsträger“, intern kurz „UfA“ genannt, war im Januar 2011 neu gegründet worden. Ihr Auftrag ist die Erarbeitung von Fortbildungs-Modulen für die kirchlichen Amtsträger. Sind die jeweiligen Module von der Bezirksapostelversammlung abgenommen, stehen sie den Gebietskirchen zur Verfügung.

Bischof Kaltschmitt gehörte der Arbeitsgruppe „Unterweisung für Amtsträger“ seit ihrer Neugründung an. In der Tagung am 16. und 17. Januar 2018, die in Düsseldorf stattfand, wurde der Bischof im Auftrag des internationalen Kirchenleiters, Stammapostel Jean-Luc Schneider, durch Bezirksapostel Rainer Storck von diesen Aufgaben entlastet und aus der Arbeitsgruppe verabschiedet. Im Namen des Stammapostels dankte ihm der Bezirksapostel herzlich für die jahrelange, engagierte und fachkompetente Mitarbeit. Apostel Martin Schnaufer wurde als neues Mitglied willkommen geheißen.

Die mit der Bezirksapostelversammlung abgestimmten Fortbildungs-Module werden in Süddeutschland über ein kircheninternes Kommunikationsportal angeboten; die Verwendung dieser Fortbildungsangebote für Amtsträger erfolgt zumeist auf Kirchenbezirksebene oder auch im Selbststudium durch die einzelnen Amtsträger. Dies gilt auch für die Fortbildungsunterlagen, die darüber hinaus von der gleichnamigen süddeutschen Arbeitsgruppe „UfA“ erstellt werden, in der Bischof Kaltschmitt weiterhin mitarbeitet.

Zudem gibt es in Süddeutschland die von Bezirksapostel Michael Ehrich 2009 gegründete sogenannte Akademie, von deren Seminaren die kirchlichen Amtsträger sowie die Lehrkräfte für die kirchlichen Unterrichte, Jugendbetreuer, Organisten sowie Chor- und Orchesterleiter profitieren.