Infolge der Ruhesetzung der beiden Apostel Volker Kühnle und Wolfgang Zenker ergaben sich strukturelle Änderungen – bezüglich der Zuordnung von Kirchenbezirken zu den Arbeitsbereichen der Apostel – und personelle Veränderungen.

  • Image 1 from 3

    Die Bezirke Esslingen/Stuttgart-Degerloch, Nürtingen und Reutlingen gehören nun ...

  • Image 2 from 3

    ... zum Apostelbereich Stuttgart, der von Apostel Jürgen Loy geleitet wird.

  • Image 3 from 3

    Der Bezirk Göppingen/Kirchheim zählt nun zum Bereich von Apostel Bauer (Ulm).

Im Gottesdienst am 8. Dezember 2019, den Stammapostel Jean-Luc Schneider in Fellbach durchführte, wurden Apostel Volker Kühnle, Leiter des Apostelbereichs Nürtingen, und Apostel Wolfgang Zenker, Leiter des Apostelbereichs München, wegen Erreichens der Altersgrenze in den Ruhestand versetzt. Damit traten vor Jahren geplante Änderungen in der Zuordnung von Kirchenbezirken in Kraft.

Zuordnung zum Apostelbereich Stuttgart …

Für die meisten Glaubensgeschwister aus dem Apostelbereich Nürtingen ist seit der Ruhesetzung des Apostels Volker Kühnle nun Apostel Jürgen Loy zuständig, der bisher schon die benachbarten Kirchenbezirke des Apostelbereichs Stuttgart betreut – seit 8. Dezember 2019 gehören nun auch die Kirchenbezirke Esslingen/Stuttgart-Degerloch, Nürtingen und Reutlingen zum Apostelbereich Stuttgart.

So bilden den von Apostel Loy geleiteten Apostelbereich ab jetzt die Kirchenbezirke Bietigheim-Bissingen, Esslingen/Stuttgart-Degerloch, Nürtingen, Reutlingen, Sindelfingen, Stuttgart-Bad Cannstatt, Stuttgart/Fellbach, Stuttgart/Leonberg und Stuttgart/Ludwigsburg. Zuständiger Bischof ist Bernd Bornhäusser.

… und zum Apostelbereich Ulm

Der Kirchenbezirk Göppingen/Kirchheim aus dem Arbeitsbereich von Apostel Volker Kühnle gehört nun zum Apostelbereich Ulm. Dessen Leiter ist Apostel Hans-Jürgen Bauer. An der Seite von Apostel Bauer arbeitet Bischof Jürgen Gründemann.

Den Apostelbereich Ulm bilden diese Kirchenbezirke: Göppingen/Kirchheim, Heidenheim, Kempten, Memmingen, Ravensburg, Schwäbisch Gmünd und Ulm.

Das Wesentliche im Mittelpunkt

Bereits im Juli 2013 hatte Bezirksapostel Michael Ehrich die Gemeinden in Süddeutschland über die schrittweisen strukturellen Änderungen informiert – orientiert am Ruhestandseintritt von Aposteln –, die eine Konzentration der süddeutschen Apostelbereiche auf die nun sechs Bereiche bedeuteten.

Damals bat der Bezirksapostel die Glaubensgeschwister, sich weiterhin in den Gemeinden einzubringen: „Letztlich dürfen ja nicht organisatorische Gegebenheiten wie die Zuordnung eines Bezirks zu einem Apostelbereich entscheidend sein, sondern das Wesentliche muss im Mittelpunkt stehen: die Vorbereitung auf die Wiederkunft Jesu Christi.“ Und in seinem Schreiben vom Oktober 2019 an die Gemeinden der von den letzten Veränderungen betroffenen Apostelbereiche brachte er zum Ausdruck: „Schon heute danke ich euch von Herzen, dass ihr die euch gegebenen Gottesknechte als vom Herrn gesandt aufnehmt und ihnen euer Vertrauen schenkt.“

Fotos: © Zhou Qi – stock.adobe.com / Bianca Hehr / Petra Tibken