An gemeinnützige ambulante Pflegedienste in Süddeutschland spendet die Neuapostolische Kirche – über ihr Hilfswerk, das Missionswerk – zehn Kleinwagen im Gesamtwert von über 111.000 Euro.

  • Image 1 from 2

    © Alexander Raths / fotolia.de

  • Image 2 from 2

    © grafikplusfoto / fotolia.de

Leistungen durch Pflegedienste

Ambulante Pflegedienste betreuen alte, kranke und behinderte Menschen im häuslichen Umfeld sowie solche, die sozialen Randgruppen angehören. Finanziert wird die Arbeit der ambulanten Pflegedienste in der Regel durch die Kranken- / Pflegeversicherung; die Hauptkosten betreffen Personalausgaben und Fahrtkosten. Der Zeiteinsatz während der Pflegebesuche und die Fahrzeiten entscheiden über die Wirtschaftlichkeit eines Pflegedienstes – nur mit kurzen Fahrwegen, einem straffen Zeitmanagement während der Besuche und der strikten Ablehnung jeglicher Zusatztätigkeit außerhalb des Auftrags ist es einem Pflegedienst möglich, kostendeckend zu arbeiten. Die Defizite, die bei den gemeinnützigen Pflegediensten oft erwirtschaftet werden, müssen durch Spenden ausgeglichen werden.

Für viele der betreuten Menschen ist der regelmäßige Besuch durch einen Pflegedienst ein wichtiger sozialer Faktor im Leben. Auch erfüllen etliche gemeinnützige ambulante Pflegedienste zusätzlich ehrenamtliche Leistungen; beispielsweise allgemeine Besuchsdienste und Alltagshilfen.

Anerkennung der Arbeit ambulanter Pflegedienste

„Damit erkennen wir die wertvolle Arbeit an, die tagtäglich durch solche Pflegedienste geleistet wird“, begründet der Erste Vorsitzende des Missionswerks und Präsident der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, Bezirksapostel Michael Ehrich, die Fahrzeug-Spende. „Die Betreuung von pflege- und hilfsbedürftigen Menschen entspringt dem christlichen Gedanken der Nächstenliebe.“

Aus der „tätigen Nächstenliebe“ heraus engagieren sich neuapostolische Christen bei Benefizveranstaltungen und vielfältigen Aktionen der humanitären Hilfe. Die Kirche selbst plant und fördert über ihr Missionswerk gemeinnützige karitative Projekte, Einrichtungen und Hilfsaktionen.

Über das eigene Engagement hinaus unterstützt das Missionswerk Projekte und Initiativen anderer kirchlicher und gemeinnütziger Organisationen, vorwiegend solche Einrichtungen, bei denen viel ehrenamtliche Arbeit geleistet wird, eine Problemsituation besteht oder die Hilfe der öffentlichen Hand nicht ausreicht. Im Inland wird jährlich ein Förderschwerpunkt festgelegt. Den Jahresförderschwerpunkt 2017 bildet – neben der Unterstützung von „Tafel“-Einrichtungen – die Unterstützung gemeinnütziger ambulanter Pflegedienste.

Durch die Fahrzeug-Spende der Gebietskirche werden Spielräume geschaffen, damit die Pflegekräfte ihre Einsätze flexibler gestalten und die Pflege zeitlich etwas komfortabler handhaben können.

Die Fahrzeug-Übergabe erfolgt am 28. März 2017 am Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum (VDZ) der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland in Stuttgart-Degerloch, Heinestraße 29.