„Kinder gehören ins Zentrum unserer Gesellschaft und sind das Wertvollste, das wir haben. Jedes Kind hat eine faire Chance verdient – gerade dann, wenn es in einem schwierigen Umfeld aufwächst. Einem Umfeld, das von knappen finanziellen Mitteln und mangelnden Perspektiven geprägt ist.“ So äußerte sich Bernd Siggelow vom Vorstand der „Arche“, dem christlichen Kinder- und Jugendwerk e. V mit Sitz in Berlin (Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg), in seinem Dankschreiben im Januar an Bezirksapostel Michael Ehrich.

Die "Arche" in München-Moosach wurde mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Bezirksapostel hatte – als Vorstandsvorsitzender des Missionswerks, des Hilfswerks der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland – im Dezember 2016 wieder eine Spende über 30.000 Euro an „Die Arche“ veranlasst. (Das Missionswerk ist in Kontakt mit der „Arche“ am Standort München, wo seit rund zehn Jahren in München-Moosach Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 18 Jahren sozialpädagogisch betreut werden.)

„Wir holen die Kinder von der Straße!“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Arche“-Einrichtungen in verschiedenen Städten Deutschlands handeln nach dem Motto „Wir holen die Kinder von der Straße!“ und bieten Kindern kostenloses warmes Mittagessen und Hausaufgabenhilfe. Sie sorgen dafür, dass die Kinder sich bei Sport und Spiel entfalten dürfen, vielleicht ein Musikinstrument erlernen oder in einem der „Arche“-Feriencamps Freizeit in der Gemeinschaft anderer Kinder erfahren. Vor allem ist es das erklärte Ziel der „Arche“, Kindern Zuwendung zu geben: „Sie sollen Teil einer Gemeinschaft sein dürfen, in der man sie achtet und ernst nimmt.“

Und so gehören zu den „Arche“-Arbeitsfeldern auch die Unterstützung der Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung und Angebote zur Stärkung der Familien, haben diese doch beispielsweise wegen knapper Finanzen, fehlender gesellschaftlicher Integration, instabiler Familienverhältnisse, psycho-sozialer Belastungen usw. besondere Herausforderungen zu bewältigen.

Kindern Beistand und Hilfe zu geben, ist ein Schwerpunkt bei der Förderung, die die Gebietskirche Süddeutschland über ihr Missionswerk leistet: sei es zum Beispiel materielle Hilfe, wo große Armut herrscht, sei es, ihnen Bildung zu ermöglichen, oder sei es, ihnen Schutz vor Gewalt und sexuellen Übergriffen und verlässliche Anlaufstellen in Notsituationen zu bieten. So werden im Inland entsprechende Einrichtungen finanziell gefördert; im Ausland – zum Beispiel in Äthiopien oder in Ländern in Westafrika – werden über das Missionswerk Schulen und Waisenhäuser unterhalten, es gibt Bildungspatenschaften sowie ebenfalls die finanzielle Förderung von verschiedenen Institutionen, die sich um Kinder und Jugendliche kümmern.