Das neue Sonntagsschul-Unterrichtsjahr hat begonnen – mit einem neuen Lehrwerk.

Übereinstimmend mit den Schuljahren findet in Süddeutschland Sonntagsschule statt; ein Sonntagsschuljahr beginnt jeweils nach den Sommerferien und endet mit Beginn der Sommerferien des nächsten Kalenderjahres. (Wenn es die örtlichen Verhältnisse erlauben, wird auch während der Ferien Sonntagsschule angeboten.) Eingeladen in die Sonntagsschule, die parallel zum Gottesdienst durchgeführt wird, sind Kinder ab Eintritt in die Schule bzw. in das schulpflichtige Alter.

Analog zum Schuljahresbeginn hat in den meisten Kirchengemeinden am Sonntag, 15. September 2019, das neue Sonntagsschul-Unterrichtsjahr begonnen. Ab diesem Unterrichtsjahr wird dafür ein neues Lehrwerk verwendet. Es besteht aus einem Band pro Schuljahr, gestaltet in kindgerechtem Layout und mit ansprechenden Illustrationen. Das Schülerbuch erhalten die Sonntagsschüler zu jedem Schuljahr kostenfrei von der Gebietskirche zur Verfügung gestellt. Da dieses Buch recht umfangreich ist, können es die Kinder im Unterrichtsraum der Gemeinde aufbewahren.

Den Lehrkräften bietet das neue Unterrichtsmaterial ausführliche Informationen, um die Sonntagsschule altersgemäß zu gestalten. Es enthält eine Vielzahl von methodischen Unterrichtsteilen und Impulsen, wie spielerisch das Unterrichtsthema vertieft werden („Aktivitäten“) und der Transfer in den Lebensalltag der Kinder erfolgen kann.

Als Grundlage jeder Sonntagsschul-Stunde gibt es eine biblische Geschichte oder eine Geschichte aus dem Alltag, die in kindgerechter Sprache erzählt wird. Auch gehört zum pädagogischen Konzept, durch eine „Mach-mit“-Seite Eltern und Familienangehörige einzubeziehen. Dazu rät Bezirksapostel Michael Ehrich in seinem Informationsschreiben an die Eltern, deren Kinder neu in die Sonntagsschule eintreten: „Da ist es auch wichtig, dass ihr Anteil nehmt an dem, was die Kinder in der Sonntagsschule erleben, und euch für das interessiert, was sie mit ihren Zeichnungen, Niederschriften und Erzählungen mitteilen.“

Die (Gesamt-)Lernziele der Sonntagsschule sind nach wie vor, die Freude an der Gemeinschaft zu wecken und zu stärken, anhand von biblischen Geschichten Gottes Wirken zu vermitteln, die Mädchen und Jungen im Vertrauen zu Gott und Glauben an göttliche Verheißungen zu fördern, sie zur Liebe zu Gott und zum Nächsten anzuleiten. In der Sonntagsschule wird den Kindern auch altersgemäß der Ablauf der Gottesdienste, die Bedeutung der Sakramente und Segnungshandlungen sowie der kirchlichen Feiertage erklärt.

Foto: Jessica Kraemer