Eine freudige, fröhliche und entspannte Stimmung, passend zum überwiegend heiteren Sommerwetter am vierten Juli-Sonntag, herrschte auf dem Messegelände in Stuttgart. Dort hatten sich rund 6.400 junge Christen und ihre Seelsorger aus allen Kirchenbezirken Süddeutschlands miteinander zum süddeutschen Jugendtag 2017 (SJT) eingefunden.

  • Image 1 from 30
  • Image 2 from 30
  • Image 3 from 30
  • Image 4 from 30
  • Image 5 from 30
  • Image 6 from 30
  • Image 7 from 30
  • Image 8 from 30
  • Image 9 from 30
  • Image 10 from 30
  • Image 11 from 30
  • Image 12 from 30
  • Image 13 from 30
  • Image 14 from 30
  • Image 15 from 30
  • Image 16 from 30
  • Image 17 from 30
  • Image 18 from 30
  • Image 19 from 30
  • Image 20 from 30
  • Image 21 from 30
  • Image 22 from 30
  • Image 23 from 30
  • Image 24 from 30
  • Image 25 from 30
  • Image 26 from 30
  • Image 27 from 30
  • Image 28 from 30
  • Image 29 from 30
  • Image 30 from 30

Die große Jugendtagsgemeinde aus Baden-Württemberg und Bayern – junge Christen „U 30“ (ab dem Konfirmationsalter), Jugendhelfer/-innen, Jugendleiter, Gemeindevorsteher und Geistliche mit Aufgaben auf Kirchenbezirksebene („Bezirksämter“) – feierte am Sonntagvormittag, 23. Juli, gemeinsam Gottesdienst. Er bildete das zentrale Element des Jugendtags.

„Gott ist die Liebe“

Dies war leitender Gedanke und Motto des süddeutschen Jugendtags 2017. „Es ist unser Wunsch, dass alle, die am Jugendtag teilnehmen, im Gottesdienst und in der Gemeinschaft um den Gottesdienst herum die Liebe Gottes empfinden können“, so Bezirksältester Thomas Harsch in der Begrüßungs-Ansage vor Gottesdienstbeginn, als Sprecher des Bezirksapostels und der Apostel. Wo die Liebe Gottes die Atmosphäre präge, fühle man sich angenommen und ernstgenommen mit seiner Dankbarkeit, aber auch mit den Sorgen und Fragen.

„Wo Jesus Christus ist, ist Liebe und Wahrheit“– in diesem Bewusstsein feierten die Jugendlichen und ihre Seelsorger den Gottesdienst.

Der Wortverkündigung lag ein zum Jugendtags-Motto passendes Bibelwort zugrunde – aus dem Neuen Testament, Epheser 4, 15: „Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist, Christus“. Es sei ein Wort, das in die Praxis hineinweise, zur Gestaltung des Lebens im Sinne des Evangeliums, sagte Bezirksapostel Michael Ehrich dazu, der den Gottesdienst durchführte. Wenn man an Jesus Christus als Gott, den Sohn, glaube – wie ihn die Bibel bezeugt –, seien im Grunde alle Fragen beantwortet.

Die süddeutschen Apostel und Bischöfe waren dabei, zudem als Gäste aus anderen Gebietskirchen Apostel Jeannot Leibfried aus Frankreich und Apostel Helge Mutschler aus Nord-/Ostdeutschland, der ursprünglich aus Süddeutschland stammt und sich sehr freute, am SJT teilzunehmen. Zu einem Predigtbeitrag wurden die Apostel Mutschler und Leibfried sowie Bischof Manfred Schönenborn aus dem Apostelbereich Heilbronn gerufen (zum Gottesdienst siehe gesonderter Bericht).

Miteinander: musikalische Mitgestaltung

Musikalisch gestalteten ein großer gemischter Chor („Jugendtags-Chor“) und eine Jugendchorgruppe aus dem Raum Karlsruhe den Gottesdienst mit. Eingeladen, im großen „Jugendtags-Chor“ mitzusingen, waren alle Gottesdienstteilnehmer. Sie sangen miteinander geistliche Lieder in deutscher und englischer Sprache, auch schon vor dem Gottesdienst. So gelobten Tausende zum Beispiel im Lied „Ich will bleiben, Jesus, an deiner Hand“ und besangen die Wiederkunft Jesu Christi („Again he’ll come“, ein Lied der New Apostolic Church Cape).

Das gemeinsame Lied der Jugendtagsgemeinde zu Gottesdienstbeginn stand ebenfalls im Einklang zum Jugendtags-Motto: „Preiset Gott, denn Gott ist Liebe“ (neuapostolisches Gesangbuch Nr. 222).

„Emotionaler Einstieg“

Mehr als 500 der Sängerinnen und Sänger des „Jugendtags-Chors“ hatten sich schon am Samstag, 22. Juli, in Halle 4 der Messe Stuttgart getroffen, um die „Jugendtags-Lieder“ zu üben und sich so miteinander auf den Jugendtag einzustimmen.

Den sogenannten „emotionalen Einstieg“ in den Jugendtag – am Sonntag, etwa eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn – hatten in diesem Jahr Jugendliche aus dem Raum München übernommen. Sie präsentierten auf unterschiedliche Art verschiedene Aspekte der Gottes- und Nächstenliebe, u.a. vergeben, Anteil nehmen, Frieden halten, (füreinander) beten, sorgsam mit der Schöpfung und dem Nächsten umgehen, Gott vertrauen … Und im selbstverfassten Gedicht einer jungen Glaubensschwester ging es u.a. um „weniger nehmen – mehr geben“ und um Brücken bauen. Im Deutschen könne man, so der Bezirksapostel dazu, die Anfangsbuchstaben von „Liebe“ zu „Lass immer eine Brücke entstehen“ zusammenfügen.

Der „emotionale Einstieg“ stimmte nachdenklich und verhalf dazu, dass vor dem Gottesdienst Stille und Andacht einkehrten – die Messehalle wurde zur gottesdienstlichen Stätte.

Glaubensfest für die jungen Christen

Der jährliche Jugendtag bildet im Kirchenjahr das Highlight für die jungen Glaubenden. In weiten Teilen gestalteten die Jugendlichen den Tag selbst und stellten dabei den Glauben in den Mittelpunkt. Sie freuten sich, gemeinsam Gottesdienst zu erleben, vor und nach dem Gottesdienst Begegnungen miteinander zu haben und sich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Es gab am SJT 2017 Gelegenheit zu gemeinsamem Musizieren; Workshops, Vorträge und Präsentationen wurden angeboten – im Zusammenhang mit dem Jugendtagsmotto –, kurz: Mit dem SJT 2017 fand, wie schon im Vorjahr, auf dem modernen Messegelände in Stuttgart ein Glaubensfest junger Christen, ein „junger Kirchentag“, statt.

Dank an die Helfer/-innen

Wie schon beim SJT 2016, brachten sich viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den Kirchenbezirken ein und sorgten für die reibungslose Organisation der Veranstaltung, sei es im Verkehrsdienst oder im Sanitätsdienst, sei es bei Aufbau- und Abbauarbeiten in den Hallen oder bei der Essensausgabe. Da gab es für alle Jugendtagsteilnehmer eine „Verpflegungsflatrate“: Kostenlos konnte man von leckeren Laugenbrezeln und Hefezopf genießen, bekam Obst, Süßigkeitensnacks und Getränke. Zudem wurden verschiedene warmen Mittagessen gegen Bezahlung angeboten.

Der Bezirksapostel dankte im Namen der Jugendtagsgemeinde herzlich für alles Engagement.

Mehr Informationen zum SJT 2017 und viele Fotos bietet die Jugendtags-Website.