Die mittlerweile fünfte „Ökumenische Nacht der Kirchen“ im Allgäu fand am Freitagabend, 26. Juni 2015, statt.

  • Image 1 from 4

    Konzert in der neuapostolischen Kirche in Memmingen

  • Image 2 from 4

    Konzert in der neuapostolischen Kirche in Kempten

  • Image 3 from 4

    Die Orgel in Kempten

  • Image 4 from 4

    Konzert in der neuapostolischen Kirche in Memmingen

In 15 Städten standen diesmal an 71 Veranstaltungsorten die Kirchengebäude in der Kernzeit von 21 Uhr bis 24 Uhr und auch darüber hinaus offen.

Die zahlreichen Besucher konnten aus einem breit gefächerten Nachtprogramm auswählen. „Wer glaubt, schon alles über Kirchen und den christlichen Glauben zu wissen, sollte einmal hereinschauen und sich überraschen lassen“, hatten die Veranstalter eingeladen und versprochen: „Von meditativer Stille über Konzerte, Theater, Besichtigungen bis Wanderschaften ist alles geboten.“

Neun Konfessionen beteiligten sich, darunter auch die Neuapostolische Kirche. In der geschichtsträchtigen Allgäuer Stadt Kempten öffneten zwei Gotteshäuser der Neuapostolischen Kirche ihre Pforten: das denkmalgeschützte Kirchengebäude Kempten-Süd in der Immenstädter Straße 28 und das 2004 errichtete, architektonisch reizvolle Kirchengebäude in Kempten-Sankt Mang, Friesstraße 2. In Memmingen, der Stadt „am Tor zum Allgäu“, war die große Kirche in der Zeppelinstraße 1 dabei.

Dort begeisterten zunächst 70 Sängerinnen und Sänger eines Projektchors, der im Kirchenbezirk Memmingen zur diesjährigen Passionszeit gegründet worden ist. Später hatten Bezirks-Jugendchor und Bezirks-Jugendorchester in dem sehr gut besuchten Gotteshaus einen Auftritt. Den dritten Programmpunkt bildeten ein gemeinsames Singen von Chorälen und Gedanken zum Vaterunser. Dieser fand dann zu später Stunde statt und regte zum Nachdenken an.

Ein Orgelkonzert, das Organisten aus der Region auf der klangvollen Pfeifenorgel in der Kirche Kempten-Süd gaben, und ein Konzert, das Chor und Orchester aus dem Kirchenbezirk Kempten in der Kirche Kempten-Sankt Mang veranstalteten, bildeten die überaus attraktiven Prorammpunkte in den Kemptener Kirchengebäuden.

In Kempten ist die Neuapostolische Kirche seit Gründung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) der Stadt am 6. Juli 2014 Gastmitglied. An diesem Tag ist in einem „christlichen Stadt-Gottesdienst“ der Gründungsakt der ACK Kempten vollzogen worden. In Memmingen hat die Neuapostolische Kirche schon seit dem Jahr 2006 die Gastmitgliedschaft in der lokalen ACK inne – die Gemeinde Memmingen ist die erste neuapostolische Gemeinde in Deutschland mit einem solchen Status.

Schlagworte ökumene kempten memmingen