Gemeinsam mit den Planungspartnern und bisher am Bau beteiligten Handwerkern, mit Nachbarn und Freunden konnte die Gemeinde München-Mittersendling (Kirchenbezirk München-Süd) das Richtfest für ihren Kirchenneubau feiern. Am Freitag, 14. Dezember 2018, kamen dazu rund 100 Teilnehmer auf der Baustelle in der Waakirchner Straße zusammen.

  • Image 1 from 6

    Der Zimmermeister beim traditionellen Richtspruch

  • Image 2 from 6

    Apostel Wolfgang Zenker hält eine Ansprache

  • Image 3 from 6

    Die Richtkrone

  • Image 4 from 6

    Sängerinnen und Sänger der Gemeinde München-Mittersendling

  • Image 5 from 6

    Gemeindemitglieder, Handwerker, Freunde und Nachbarn kamen zum Richtfest

  • Image 6 from 6

    Das Modell des neuen Kirchengebäudes

Apostel Wolfgang Zenker, Leiter des Apostelbereichs München, zu dem der Kirchenbezirk München-Süd und damit die Gemeinde München-Mittersendling zählt, war als Vertreter der Bauherrschaft anwesend. Mit der Planung und Bauleitung sind die Architekten vom Büro "Sturm, Peter + Peter" aus München beauftragt. Architekt Prof. Christian Peter gab in seiner Ansprache Erläuterungen zum Gebäudeentwurf. Den Richtspruch sprach Hermann Hundhammer von der Zimmerei Hundhammer aus Bad Aibling, die den Dachstuhl errichtete.

Mit Vorträgen von Sängerinnen und Sängern aus der Gemeinde wurde das Richtfest musikalisch mitgestaltet. Im Anschluss an den offiziellen Teil waren alle zum Richtschmaus eingeladen.

Neue Kirche in 2020

Der Neubau wird am bisherigen Gemeindestandort in der Waakirchner Straße 20 errichtet. Die Einweihung ist für Frühjahr 2020 geplant. Bis dahin feiert die Gemeinde Gottesdienste gemeinsam mit der Gemeinde im Münchener Stadtteil Giesing; sonntags um 9:30 Uhr und mittwochs um 20:00 Uhr. Wer sie mitfeiern möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.

Das neue Kirchengebäude ist unterteilt in zwei Baukörper. In einem eingeschossigen Baukörper wird der Kirchensaal mit 150 Sitzplätzen untergebracht, der ein pyramidenförmiges Dach erhält. Im Erdgeschoss eines weiteren Baukörpers und in den Verbindungsflächen zwischen den beiden Baukörpern befinden sich die Nebenräume (eine Sakristei und zwei Mehrzweckräume). Die Nebenräume können für vielfältige Gemeindeaktivitäten genutzt werden. In den weiteren Geschossen des mehrstöckigen Baukörpers werden neun Mietwohnungen errichtet.

Finanziert wird der Neubau ausschließlich aus Eigenmitteln der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland.

Die Kirchengemeinde im Münchner Stadtteil Mittersendling, eine von elf neuapostolischen Gemeinden im Kirchenbezirk München-Süd, besteht seit dem Jahr 1959 und hat rund 320 Mitglieder. Sie wird geleitet von einem Gemeindevorsteher, Hirte Edwin Gerlacher, der in der Seelsorge unterstützt wird von einem Gemeindeevangelisten, sechs Priestern und drei Diakonen.