Mit Palmsonntag hat die Karwoche begonnen, in der das Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu für die Christenheit im Vordergrund steht. Der „Junge Chor“ der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland und das Kammerorchester der Neuapostolischen Kirche im Apostelbereich Stuttgart boten am Palmsonntagswochenende gleich zweimal die Möglichkeit an, sich auf diese besondere Zeit des Gedenkens musikalisch einzustimmen.

  • Image 1 from 9

    Aufführung in Reutlingen-West

  • Image 2 from 9
  • Image 3 from 9

    Alies Mack (Sopran)

  • Image 4 from 9

    Ralf Ellinger (Jesus) und Christoph Schweizer (Bass)

  • Image 5 from 9

    Georg Kalmbach (Tenor)

  • Image 6 from 9

    Fabienne Schwarz-Loy (Alt)

  • Image 7 from 9

    Aufführung in Stuttgart-Süd

  • Image 8 from 9

    Roger Gehrig (Evangelist)

  • Image 9 from 9

    Julia Selina Blank (Alt)

Am Samstag und am Sonntag, den 28./29. März 2015, luden sie jeweils am späten Nachmittag zu Konzerten in die neuapostolische Kirche nach Reutlingen-West und Stuttgart-Süd ein. Acht Solisten, das in zwei Orchester aufgeteilte Kammerorchester und der in zwei Chöre aufgeteilte Junge Chor brachten dort unter der Leitung von Frank Ellinger die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach zur Aufführung.

Bachs Meisterwerk befasst sich mit dem Leidensweg Jesu nach den Kapiteln 26 und 27 des Matthäus-Evangeliums. Neben der unmittelbaren Vertonung des Bibeltextes, der durch Rezitative und bis zu achtstimmige Choreinwürfe mit Leben erfüllt wird, beschäftigen sich zahlreiche Arien und Choräle auf einer betrachtenden Ebene mit dem Passionsgeschehen.

Der „Junge Chor“, der sich aus Sängerinnen und Sänger im Alter von 17 bis 35 Jahren zusammensetzt, war im musikalischen Ausdruck höchst präsent. Die präzise einstudierten und ausgearbeiteten Choräle entführten das Publikum gedanklich und emotional in das Geschehen der damaligen Zeit.

Auch die sieben Solisten überzeugten mit eindrucksvollen Rezitativen, Arien und Duetten: Roger Gehrig als Evangelist, Ralf Ellinger in der Rolle des Jesus, in den Alt-Partien Julia Selina Blank und Fabienne Schwarz-Loy, Georg Kalmbach mit seinen Tenor-Arien, Alies Mack im Sopran und Christoph Schweizer (Bass), der auch die Partien des erkrankten Jens Paulus übernahm.

Nach dem der eindrucksvolle Schlusschor „Wir setzen uns mit Tränen nieder“ verklungen war, erfüllte nach einigen Momenten der Stille der verdiente Applaus die Kirche. Danach verließen die Zuhörer das Konzert - gedanklich und mit der inneren Stimmung in der Passionszeit angekommen.

Weiteres auf der Webseite des Jungen Chores der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland.