Am zweiten Oktober-Wochenende 2016 kamen die leitenden Amtsträger aus ganz Süddeutschland im Allgäu zusammen.

  • Image 1 from 2

    Bezirksapostel Michael Ehrich am Altar in Sonthofen

  • Image 2 from 2

    Der gemischte Chor

Bezirksapostel Michael Ehrich, Präsident der Gebietskirche Süddeutschland, hatte die Apostel, Bischöfe sowie die Bezirksältesten (Geistliche, die als Vorsteher eines Kirchenbezirks beauftragt sind) und ihre Stellvertreter, die Bezirksevangelisten, zu diesem Wochenende nach Sonthofen eingeladen.

Am Freitag, 7. Oktober, tagte unter Vorsitz des Bezirksapostels die Landesversammlung. Sie setzt sich aus den Vorstehern der Kirchenbezirke in Süddeutschland – dies sind aktuell 52 – sowie aus den Mitgliedern des Landesvorstands zusammen. Den Landesvorstand bilden der Bezirksapostel, die Apostel und die Bischöfe der Gebietskirche Süddeutschland.

Samstag, 8. Oktober, war „Workshop-Tag“. Zu unterschiedlichen geistlichen und seelsorgerischen Themen wurde in Gruppen gearbeitet.

Den Gottesdienst am Sonntagvormittag, 9. Oktober 2016, feierte der Bezirksapostel mit den Gemeinden Blaichach, Oberstdorf und Sonthofen (Kirchenbezirk Kempten) in der Kirche in Sonthofen, Blumenstraße 7. Apostel Hans-Jürgen Bauer, der den Apostelbereich Ulm leitet, zu dem der Kirchenbezirk Kempten gehört, und Bischof Jürgen Gründemann, der für den Apostelbereich Ulm beauftragt ist, begleiteten den Bezirksapostel. Einige der Bezirksältesten und Bezirksevangelisten nahmen an diesem Gottesdienst teil; einige waren beauftragt, selbst Gottesdienst in Gemeinden in der Umgebung durchzuführen.

Im Gottesdienst in Sonthofen konnte der Bezirksapostel zwei Kindern und zwei Erwachsenen das Sakrament der Heiligen Versiegelung spenden. Ein großer gemischter Chor gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit.

Struktur in Süddeutschland

Das Wirkungsgebiet der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, der mit über 109.000 Christen mitgliederstärksten Gebietskirche in Europa, umfasst die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern. Präsident der Gebietskirche Süddeutschland ist der Bezirksapostel, der zusammen mit den Aposteln und Bischöfen – dem Landesvorstand – die Verantwortung für die Leitung der Gebietskirche innehat.

Die Gebietskirche – sie ist Körperschaft des öffentlichen Rechts – ist gegliedert in rechtlich unselbstständige Apostelbereiche, Kirchenbezirke und Kirchengemeinden.

Ein Apostelbereich setzt sich aus mehreren Kirchenbezirken zusammen. Mit der Leitung ist ein Apostel beauftragt. Bischöfe wirken an der Seite der Apostel; sie sind im Regelfall für die Kirchenbezirke in einem Apostelbereich beauftragt.

Mit der – ehrenamtlichen – Leitung eines Kirchenbezirks, der sich aus mehreren Kirchengemeinden zusammensetzt, ist ein Bezirksältester beauftragt. Die Bezirksevangelisten in den Kirchenbezirken sind an der Seite ihres Bezirksältesten in den Kirchengemeinden tätig.

Die Kirchengemeinde ist die Einheit der Mitglieder aus einem geographisch eingegrenzten Gebiet. Mit der – ehrenamtlichen – Leitung einer Kirchengemeinde ist ein Gemeindevorsteher beauftragt. In Süddeutschland gibt es knapp 700 Kirchengemeinden.