75 jugendliche Chorsängerinnen und -sänger aus den Kirchenbezirken Albstadt, Tübingen, Tuttlingen und Villingen-Schwenningen gaben am letzten Mai-Wochenende 2017 zwei Konzerte: am Samstag, 27. Mai, in der Kirche in Villingen-Schwenningen und am Sonntag, 28. Mai, in der Kirche in Tübingen.

  • Image 1 from 3

    Konzert in Tübingen

  • Image 2 from 3

    Konzert in Tübingen

  • Image 3 from 3

    Konzert in Villingen-Schwenningen

„We are the world“, hatten die Chorleiter/-innen Julia Fuchs, Friederike Huber, Beat Lemke und Daniela Wendler als Motto für die Konzerte gewählt, denen zwei Probentage und ein Übungswochenende am Bodensee vorausgegangen waren.

Mit Musikstücken aus aller Welt, in englischer Sprache, besangen die jungen Christen die Vielfalt, Größe und Schönheit der Schöpfung. Da wurde im Lied Gott als derjenige gepriesen, von dem alle guten Gaben kommen, dann als Hüter und Beschützer, der auch durch Engel Menschen Hilfe und Schutz bietet („Angels watching over me“). Jesus Christus, Erlöser, Seelenfreund und Friedefürst, stand im Mittelpunkt einiger Liedvorträge und auch die Bitte der Glaubenden, selbst ein Werkzeug des Friedens sein zu können. Der Text dieses Liedes aus dem neuapostolischen Gesangbuch, das in Südafrika benutzt wird, basiert auf einem Gebet des Franz von Assisi.

Das Stück, das dem Konzert das Motto gab, bildete den krönenden Abschluss. Entstanden ist es anlässlich eines Musikprojekts im Rahmen einer Benefizaktion für hungernde Menschen in Äthiopien (Hungersnot 1984/1985).

Bei den Erklärungen der Liedinhalte durch zwei Moderatoren wurde im Hintergrund Klavier gespielt, wobei sich die drei Pianisten – Hasret Ayhan, Jan-Thilo Bayer und Henrik Lemke – ebenso wie bei der Begleitung des Chorgesangs abwechselten.

Mit mächtigem Applaus bedankten sich die zahlreichen Zuhörer in beiden Konzerten für einen wunderbaren Konzertabend.