Einen sonnigen, fröhlichen Jugendtag erlebten am Sonntag, 17. Juli, rund 6.600 junge Christen, Jugendbetreuer/-innen sowie die Vorsteher von Kirchengemeinden und Kirchenbezirken aus ganz Süddeutschland.

  • Image 1 from 14
  • Image 2 from 14
  • Image 3 from 14
  • Image 4 from 14
  • Image 5 from 14
  • Image 6 from 14
  • Image 7 from 14
  • Image 8 from 14
  • Image 9 from 14
  • Image 10 from 14
  • Image 11 from 14
  • Image 12 from 14
  • Image 13 from 14
  • Image 14 from 14

„Mit Christus leben – mit Christus siegen“

Der Jugendtag ist für die Jugendlichen das Highlight unter den kirchlichen Veranstaltungen im Jahr. Nach dem süddeutschen Jugendtag 2012, damals in München auf dem Olympiagelände, fand nun wieder ein gemeinsamer Jugendtag für die Jugendlichen aus allen süddeutschen Apostelbereichen statt – erstmals in Stuttgart auf dem Messegelände.

„Mit Christus leben – mit Christus siegen“: Der Jugendtag stand unter den an das Jahresmotto 2016 der Neuapostolischen Kirche International („Siegen mit Christus“) angelehnten Gedanken, mit Christi Hilfe über Böses, über persönliche Schwächen zu siegen.

In seinem Jugendtags-Grußwort war Bezirksapostel Michael Ehrich, der die Gebietskirche Süddeutschland leitet, auf Motto und Veranstaltungsort eingegangen und hatte allen, bildlich gesagt, „einen Höhenflug im Glauben“ gewünscht. Dazu erläuterte er, mit Christus in Anfechtungen und Glaubenskämpfen bestehen und das ablegen, was Christi Willen nicht entspreche, könne der, der Christus in den Mittelpunkt des Lebens nehme und sich an ihm ausrichte. Am Jugendtag machte er deutlich: Wer mit Christus das Leben gestalte, der werde auch mit Christus siegen, dies sei die Konsequenz.

„Auszeit vom Irdischen“

Mittelpunkt des Jugendtags war der gemeinsame Gottesdienst, der am späten Sonntagvormittag in der Messehalle 4 gefeiert wurde.

Der Bezirksapostel führte den Gottesdienst durch und legte der Predigt ein Bibelwort aus dem Lukas-Evangelium zugrunde, das bekannte Wort des Herrn: „Er aber sprach zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“ (Kapitel 20, Vers 25). Dabei erinnerte er an den 10. Glaubensartikel, der das Verhältnis des Christen zum Staat thematisiert. Das Wort „Gib Gott, was Gottes ist“ werde erfüllt in Hinwendung zu Gott, indem man ihm die Treue erweise und sich nach ihm ausrichte.

Anregungen für die Gestaltung des Lebens, auch Bestätigung oder Mahnung, Glaubensstärkung, Bewusstmachen des Lebenssinns, all dies gebe das Evangelium, das im Gottesdienst verkündigt werde. Ganz bewusst sollten die Jugendlichen daher den Gottesdienst als „Auszeit vom Irdischen“ betrachten.

Als Gäste aus anderen Gebietskirchen waren Apostel Uli Falk aus Norddeutschland und Apostel Franz-Wilhelm Otten aus Nordrhein-Westfalen gekommen. Beide wurden zu einem Predigtbeitrag gerufen, zudem der süddeutsche Bischof Udo Göhlmann aus dem Apostelbereich Nürnberg.

Musikalische Premiere

Ein großes Orchester mit 80 Instrumentalistinnen und Instrumentalisten aus den Apostelbereichen Nürtingen und Stuttgart gestaltete den Jugendtags-Gottesdienst musikalisch mit (Leitung: Tim Preukschat, Christoph Schweizer).

Außerdem hatte im Gottesdienst an den bisherigen süddeutschen Jugendtagen immer ein großer gemischter Jugendchor, den Sängerinnen und Sänger aus einigen Apostelbereichen bildeten, mitgewirkt. Nun gab es eine Premiere: Statt des Jugendchors waren alle zum Mitsingen eingeladen, Jugendliche und Jugendbetreuer/-innen, Gemeindevorsteher und Bezirksvorsteher. So sangen Tausende miteinander, schon eine Stunde vor Gottesdienstbeginn, im großen Chor (Leitung: Yvonne Keck), und trugen mit ihren Liedvorträgen entscheidend zur feierlichen, erhebenden und berührenden Gottesdienstatmosphäre bei.

„Ein Jugendtag bietet viele Möglichkeiten, Gott zu erleben … – nutze deine Chance!“, hatte es am Schluss eines Beitrags beim emotionalen Einstieg in den Jugendtag geheißen, den Jugendliche aus dem Apostelbereich Heilbronn unter dem Thema „Vielfalt in der Schöpfung und im Leben“ eindrucksvoll gestalteten. Und im gemeinsamen Wirken, nicht zuletzt auch musikalisch im Gottesdienst und den vielfältigen Veranstaltungen am Nachmittag, machten sich diese Aufforderung viele zu eigen.

„Ready for take off …

… wir heben schon am Samstag musikalisch ab“, war die Devise für den Einstieg in das Jugendtags-Wochenende am 16. Juli. Jugendtagsteilnehmer aus den umliegenden Apostelbereichen sowie weitere bereits angereiste Jugendliche musizierten am Samstagnachmittag miteinander und probten zugleich fürs gemeinsame Singen am Sonntag.


Darüber und vor allem über den Jugendtag selbst finden sich Berichte und viele Bilder auf der Jugendtags-Website.