Unter diesem Motto stand der Kindertag am Sonntag, 5. Juni, zu dem die Kinder aus allen Kirchenbezirken des Apostelbereichs München eingeladen waren.

  • Image 1 from 8
  • Image 2 from 8
  • Image 3 from 8
  • Image 4 from 8
  • Image 5 from 8
  • Image 6 from 8
  • Image 7 from 8
  • Image 8 from 8

Rund 500 Kinder, zudem die Lehrkräfte der kirchlichen Unterrichte (Sonntagsschule, Religionsunterricht), die Gemeindevorsteher und teils die Eltern der Kinder versammelten sich dazu im Veranstaltungszentrum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck.

Der Kindertag begann mit einem Gottesdienst im Stadtsaal des Forums Fürstenfeld, den Apostel Wolfgang Zenker hielt. Er leitet den südbayerischen Apostelbereich, den die Kirchenbezirke Augsburg, Ingolstadt, München-Nord, München-Süd, Peiting und Rosenheim bilden.

Als Grundlage für die Predigt im Gottesdienst am Kindertag nahm der Apostel ein Wort aus dem Evangelium des Lukas, Kapitel 11, Vers 9: „Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.“

In weiten Teilen erfolgte der Wortteil des Gottesdienstes in Fragen-Antworten-Form des Apostels mit den Kindern, die sich lebhaft beteiligten und seine Fragen beantworteten. Dem kindlichen Verständnis entsprechend, wurden wichtige Merkmale von Freundschaft festgehalten: zum Beispiel, dass man mit dem Freund über alles reden kann, dass der Freund es ehrlich und gut mit einem meint und dass der Freund einem hilft. All das ist Jesus Christus für uns Menschen – er ist der beste Freund. Auch das im Bibelwort thematisierte „Bitten“, „Suchen“ und „Anklopfen“ in Bezug auf Jesus Christus erarbeiteten die Kinder im Dialog mit dem Apostel.

Zu einem Beitrag wurde Bischof Paul Hepp gerufen, der stellvertretende Leiter des Apostelbereichs München. Wie auch der Apostel, begab sich der Bischof in die Mitte der Kinder und auch auf ihre Verständnisebene.

Eine Kindergruppe aus dem Bezirk Peiting hatte als Einstimmung auf den Gottesdienst eine Szene präsentiert, als eingängige Darstellung, den Freund Jesus Christus ins persönliche Leben zu nehmen. Das dazu passende Lied „Nimm Jesus in dein Lebensschiff“ zog sich in schöner Ergänzung zum Motto wie ein roter Faden durch den Gottesdienst.

Nach einer Mittagspause erlebten die Jungen und Mädchen an vielen Spielstationen im Freien wie auch in der nahe gelegenen Tenne des Forums Fürstenfeld viel Freude und Spaß bei den verschiedenen Spielen. Als Überraschung zum Schluss durften sie noch eine große Menge Luftballons in den Himmel aufsteigen lassen. Dazu war die Spende verwendet worden, die anlässlich des diesjährigen regionalen Gottesdienstes für Singles am 10. April 2016 in Gersthofen eingegangen war.

Fotos: Ingo Lizinski