Am Sonntag, 25. August 2019, erfolgte im Hörfunkprogramm des SWR 1 die Ausstrahlung der monatlichen „Verkündigungssendung“ der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland.

© zhu difeng - stock.adobe.com

In der „Verkündigungssendung“ wird daran erinnert, dass alle Menschen vor Gott gleich sind, egal welchen Geschlechts, welcher Hautfarbe, Herkunft oder Religion. In diesem Zusammenhang wird die biblische Schilderung angeführt, dass Jesus sich an einem Brunnen einer Frau zuwandte, die aus Samaria stammte – in der damaligen Gesellschaft war dies im doppelten Sinn ein „No-Go“. Denn Jesus sprach als gelehrter Mann mit einer Frau, noch dazu mit einer aus dem Volk der Samariter, mit denen die Israeliten keinen Kontakt hatten. Jesus kümmerte das nicht; er machte keinen Unterschied zwischen den Menschen.

Vorbehaltlose Zuwendung, das lässt auch eine Kirchengemeinde zu einer starken, christlichen Gemeinschaft werden. In ihr gilt das Doppelgebot der Liebe, in dem Jesus das Gesetz bündelte: Gott von ganzem Herzen zu lieben und den Nächsten wie sich selbst.

Monatlich am vierten Sonntag wird eine solche kurze „Verkündigungssendung“ der Gebietskirche Süddeutschland im „Magazin aus Religion, Kirche und Gesellschaft“ – „SWR1 Sonntagmorgen“ – ausgestrahlt. Sendebeginn ist um 07:27 Uhr.

Nachzuhören sind alle von der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland verantworteten Hörfunksendungen in der Mediathek.

Schlagworte rundfunk swr 1