Am Sonntagmorgen, 23. Juni 2019, erfolgte im Hörfunkprogramm des SWR 1 die Ausstrahlung einer weiteren „Verkündigungssendung“ der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland.

© CinematicFilm - istockphotos.com

Am vierten Sonntagmorgen jeden Monats wird im „Magazin aus Religion, Kirche und Gesellschaft“ – „SWR1 Sonntagmorgen“ – eine kurze „Verkündigungssendung“ ausgestrahlt, die von der Gebietskirche Süddeutschland verantwortet wird. Sendebeginn ist jeweils um 07:27 Uhr.

Die Juni-„Verkündigungssendung“ handelt vom sicheren Halt, den der Mensch in Jesus Christus und seiner Lehre findet. Das Wort Jesu vom Hausbau gemäß dem Lukasevangelium wird zitiert: „Wer zu mir kommt und hört meine Rede und tut sie (…), gleicht einem Menschen, der ein Haus baute und grub tief und legte den Grund auf Fels. Als aber eine Wasserflut kam, da riss der Fluss an dem Haus und konnte es nicht erschüttern; denn es war gut gebaut.“

Wer Jesu Gebot der Liebe zu Gott und dem Nächsten beherzige, so der Autor, könne für andere ein verlässlicher Partner, eine gute Freundin, ein treuer Lebensgefährte sein. Doch bleibt auch die „Gebrechlichkeit der Welt“ nicht unerwähnt, von der Heinrich von Kleist im Zusammenhang mit menschlichem Scheitern sprach. Dazu heißt es in der Sendung: „Jesus hat die menschliche Schwäche verstanden, ausgehalten und geheilt.“

Nachgehört werden kann die Sendung in der Mediathek, in der alle von der Gebietskirche Süddeutschland verantworteten Hörfunksendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk eingestellt sind.

Schlagworte rundfunk swr 1