Am Hochfest „Christi Himmelfahrt“, das am 10. Mai 2018 begangen wurde, stand die Heilsbedeutung der Himmelfahrt des auferstandenen Jesus Christus im Mittelpunkt.

Das Bibelwort, das der Predigt im Gottesdienst zugrunde lag, ist aus dem Johannesevangelium, Kapitel 16: „Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater.“ (Vers 28)

Im Johannesevangelium sind die Abschiedsreden Jesu überliefert: Im Kapitel 14 wird der eine Weg beschrieben, der durch Jesus Christus zum Vater führt, und der Tröster, der Heilige Geist, verheißen. Im Kapitel 15 finden sich Hinweise zum Leiden in der Welt um Christi willen, aber auch zum Grund großer Hoffnung: Der Herr will die Seinen wiedersehen. Kapitel 16 bildet den Abschluss der Abschiedsreden Jesu.

Die Glaubenden gedachten der Himmelfahrt Jesu Christi und nahmen dieses Ereignis auch als Erinnerung daran, dass die Liebe und Fürsorge Jesu Christi seine Gemeinde nie verlässt und dass mit seiner Himmelfahrt die Erwartung seines Wiederkommens verknüpft ist, das er selbst verheißen hat und das Engel am Ort der Himmelfahrt bestätigten (Johannes 14,3; Apostelgeschichte 1,11).

Im Gottesdienst an „Christi Himmelfahrt“ erfolgt auch eine Bibellesung – am 10. Mai 2018 wurden die Verse 44 bis 53 aus Kapitel 24 des Lukasevangeliums gelesen.

Was sagt der Katechismus dazu?

Von dem, was in dem 2015 erschienenen „Katechismus der Neuapostolischen Kirche in Fragen und Antworten“ dazu ausgeführt wird, zitieren wir nachstehend:

706. Welche Feiertage werden in der Neuapostolischen Kirche begangen?

In der Neuapostolischen Kirche werden folgende Feiertage begangen: Weihnachten, Palmsonntag, Karfreitag, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten und Erntedank.

711. Welche Bedeutung hat Himmelfahrt?

An Himmelfahrt wird daran erinnert, dass Jesus Christus am vierzigsten Tag nach Ostern aus dem Kreis der Apostel gen Himmel gefahren ist. Er wurde „zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg.“ Durch zwei Engel empfingen die Apostel die Verheißung: „Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen“ (Apostelgeschichte 1,3-11).

714. Wie werden die Gottesdienste an den kirchlichen Feiertagen gestaltet?

Die Gottesdienste an den kirchlichen Feiertagen werden grundsätzlich wie die Gottesdienste mit Heiligem Abendmahl gefeiert.

Das geschichtliche Ereignis wird durch Bibellesungen thematisiert und seine Bedeutung für das Heil der Menschen beleuchtet.

Den „Katechismus in Fragen und Antworten“ veröffentlichen wir nach und nach in thematischen Blöcken unter „Katechismus“ in der Rubrik „Woran wir glauben“.