Seit Jahren wird der Gottesdienst an Pfingsten, den der Stammapostel durchführt, in Gemeinden auf der ganzen Welt übertragen. So bildet sich eine große, internationale Gemeinde, die gemeinsam das Pfingstfest – und damit den „Geburtstag der Kirche Christi“ – feiert.

Im Jahr 2014 fand der Pfingstgottesdienst im Olympiastadion in München statt

Pfingsten feiern Christen als den Tag, an dem – nach der Himmelfahrt Jesu Christi – die Gläubigen in Jerusalem mit heiligem Geist erfüllt wurden und sich die erste Gemeinde bildete. In der Erinnerung an das Geschehen, das in Apostelgeschichte 2, 1 ff. geschildert wird, gilt Pfingsten auch als „Geburtstag“ der Kirche. Es ist ein Fest der Freude darüber, dass der Heilige Geist auch heute die Kirche Christi prägt.

Stammapostel Jean-Luc Schneider, geistliches Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche seit 2013, führt in diesem Jahr den Gottesdienst an Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, in Lusaka, der Hauptstadt Sambias, im Südosten Afrikas durch. Rund 70.000 Besucher werden sich dort im „National Heroes Stadium“ versammeln und den Gottesdienst live mitfeiern. In Kirchengemeinden in mehr als 100 Ländern auf allen Kontinenten wird der Gottesdienst per Satellit, Glasfaserkabel und Rundfunksender übertragen. Übersetzt wird die Predigt, die der Stammapostel in Englisch halten wird, in insgesamt 25 Sprachen.

Lesen Sie dazu auch den Bericht auf der Webseite der Neuapostolischen Kirche International.

In der Gebietskirche Süddeutschland sind es rund 380 Gemeinden, in die per Satellit oder über das Internet die Gottesdienstübertragung aus Lusaka gesendet wird. Die Gemeinden, die mit einer Anlage zum Übertragungsempfang ausgestattet sind, können über die Gemeindesuche gefunden werden, wenn dort bei der Suche das Kästchen „SAT-Empfang“ markiert wird.

Gottesdienstbeginn am Pfingstsonntag 2015 ist um 10:00 Uhr. Gäste sind dazu herzlich willkommen.