Der Feiertag „Palmsonntag“ stellt den Beginn der Karwoche dar. In diesem Jahr war am 14. April „Palmsonntag“.

Am Palmsonntag gedenken Glaubende an den Einzug Jesu in Jerusalem, wo ihm die Menschen, die in ihm den Messias erkannten, einen begeisterten Empfang bereiteten. Jesu Einzug in Jerusalem rief aber auch Widerspruch und Entrüstung hervor: Sollte so der Messias auftreten?

Der Predigt im Gottesdienst am Palmsonntag, 14. April 2019, lag ein Bibelwort aus dem Matthäus-Evangelium zugrunde, die Verse 14 und 15 aus Kapitel 21: „Und es kamen zu ihm Blinde und Lahme im Tempel, und er heilte sie. Als aber die Hohepriester und Schriftgelehrten die Wunder sahen, die er tat, und die Kinder, die im Tempel schrien und sagten: Hosianna dem Sohn Davids!, entrüsteten sie sich“.

Es wurden falsche Erwartungen und konkrete Erfüllung des göttlichen Heilsplanes gegenübergestellt.

Wer Jesus heute aufnimmt, indem er seiner Lehre folgt und sich – wie Jesus – dem Nächsten zuwendet, ist ein wahrer Jünger Jesu.

Wie an diesem christlichen Festtag in der Liturgie vorgesehen, gab es auch eine Bibellesung. Aus dem Johannes-Evangelium, Kapitel 12, wurden die Verse 12 bis 19 gelesen.