Am Sonntag, dem 29. September 2019, feierte Bezirksapostel Michael Ehrich Gottesdienst mit den Glaubensgeschwistern in einigen Ländern seines großen Arbeitsbereichs.

  • Image 1 from 5

    Kirche in Schwäbisch Hall

  • Image 2 from 5

    Der Bezirkapostel und die drei Apostel aus Westafrika

  • Image 3 from 5

    Der gemischte Chor in Schwäbisch Hall

  • Image 4 from 5

    Der Bezirksapostel am Altar

  • Image 5 from 5

    Das Orchester

Jährlich führt der Leiter der Gebietskirche Süddeutschland einen oder zwei Gottesdienste mit Übertragung in alle „SAT“-Kirchen in Baden-Württemberg und Bayern sowie in weitere Gebiete seines Arbeitsbereichs durch. Der Gottesdienst fand in diesem Jahr in der Kirche in Schwäbisch Hall (Kirchenbezirk Schwäbisch Hall) statt. Via Satellit wurde er in über 380 hierfür ausgerüstete Kirchen in Süddeutschland übertragen. Auf diese Weise waren auch Gemeinden in Südost- und Osteuropa, die zum Arbeitsbereich des süddeutschen Bezirksapostels gehören, sowie in Nah- und Mittelost verbunden.

Den Gottesdienst mitfeiern konnten durch Internet-Livestream zudem Gemeinden in den – ebenfalls zum Bezirksapostelbereich gehörenden – Ländern Äquatorial-Guinea, Benin, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea, Kamerun, Liberia, Nigeria, Sierra Leone und Togo.

Die sieben in der Gebietskirche Süddeutschland tätigen Apostel begleiteten den Bezirksapostel. Aus seinem westafrikanischen Arbeitsbereich waren die Apostel Geoffrey Nwogu aus Nigeria sowie Benjamin Ohene-Saffo und Samuel Oppong-Brenyah aus Ghana dabei, die alle drei führende Aufgaben ausüben und ein paar Tage zuvor nach Süddeutschland gekommen waren, um u.a. an der jährlichen „Afrika-Konferenz“ teilzunehmen. „Im Arbeitsbereich wirken mittlerweile in Westafrika 45 Apostel“, erklärte der Bezirksapostel der großen Gemeinde: „Wir waren am Mittwoch schon miteinander im Gottesdienst, zwei der drei Apostel aus Westafrika waren dabei.“ Den dritten der afrikanischen Apostel, Ohene-Saffo aus Ghana, rief er im Fortgang des Gottesdienstes an den Altar, um das Evangelium zu verkündigen.

Auch die beiden süddeutschen Apostel Wolfgang Zenker (Arbeitsbereich München) und Volker Kühnle (Arbeitsbereich Nürtingen) wurden zur weiteren Wortverkündigung gerufen.

Die musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes erfolgte durch einen gemischten Chor und ein Orchester, durch Orgel- und Klavierbegleitung sowie einen Kinderchor mit Ensemble.

Jesus Christus nachfolgen und dienen

Der Predigt legte der Bezirksapostel ein Bibelwort aus dem Neuen Testament zugrunde: Kapitel 12, Vers 26 aus dem Johannes-Evangelium, ein Wort von Jesus Christus über die Nachfolge und das Dienen: „Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein. Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren.“

Nachfolge Jesu bedeute, so der Bezirksapostel, bereit zu sein zum Dienen und damit letztlich, Jesus Christus in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen. Zu den Aufgaben im Dienst Jesu Christi gehöre die Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat. Dazu nannte er als konkrete Beispiele u.a., den Glauben zu bekennen und Gutes zu tun, „damit auch andere durch uns die Liebe erfahren, die Jesus ihnen entgegenbringt“.

So besang die große Gemeinde bei der Abendmahlsfeier, dem Höhepunkt des Gottesdienstes, die Liebe Jesu – dessen, der Mensch geworden und gekommen ist, zu dienen, und sein Leben zur Erlösung der Menschen hingegeben hat.

Fotos: Martin Reinhuber