Im Kirchenbezirk Rosenheim (Apostelbereich München) wurde am Sonntag, 10. März 2019, Gottesdienst mit Stammapostel Jean-Luc Schneider, dem internationalen Kirchenoberhaupt, gefeiert.

  • Image 1 from 6

    Gottesdienst im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim

  • Image 2 from 6

    Chor und Kinderchor gestalten den Gottesdienst musikalisch mit

  • Image 3 from 6

    Apostel Pavel Gamov aus Russland

  • Image 4 from 6

    Apostel Clément Haeck aus Luxemburg

  • Image 5 from 6

    Bischof Urs Heiniger (Apostelbereich Freiburg/Tübingen)

  • Image 6 from 6

    Stammapostel Jean-Luc Schneider

Der Gottesdienst, zu dem die zehn Gemeinden des Kirchenbezirks eingeladen waren, fand in der Stadt Rosenheim im dortigen Kultur- und Kongresszentrum statt. Rosenheim ist das wirtschaftliche Zentrum in Südostoberbayern und dort besteht auch die größte Gemeinde des Kirchenbezirks.

In Begleitung von Stammapostel Jean-Luc Schneider befanden sich neben dem Gastgeber, Bezirksapostel Michael Ehrich, die Apostel Pavel Gamov aus Russland und Clément Haeck aus Luxemburg sowie die Apostel aus Süddeutschland.

Als Grundlage für die Wortverkündigung hatte der Stammapostel ein Bibelwort aus dem Alten Testament gewählt, Kapitel 55, die Verse 10 und 11 aus dem Jesaja-Buch: „Denn gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen, so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen , sondern wird tun, was mir gefällt, und ihm wird gelingen, wozu ich es sende.“

Der Stammapostel unterstrich, dass das Wort Gottes nicht allein Trost und Verheißung, sondern Kraft ist. Er verwies darauf, dass das Wort in Jesus Christus Fleisch geworden ist. Er, der von Gott gesandte Heiland und Erlöser, hat durch sein Opfer das Heil geschaffen und so den Weg zur ewigen Gemeinschaft mit dem dreieinigen Gott gelegt. In diesem Zusammenhang erinnerte der Stammapostel auch an den Auftrag der Apostel: das Evangelium verkündigen, Menschen taufen und die Braut Jesu Christi auf sein Wiederkommen vorbereiten.

Zur weiteren Wortverkündigung wurden Apostel Gamov, Apostel Haeck und Bischof Urs Heiniger aus dem Apostelbereich Freiburg/Tübingen gerufen.

Sängerinnen und Sänger der eingeladenen Gemeinden bildeten den gemischten Chor, der –zusammen mit einem Frauenchor, einem Kinderchor und Instrumentalisten – den Gottesdienst musikalisch umrahmte. Schon vor Gottesdienstbeginn wurden die annähernd 900 Teilnehmer durch Musikvorträge auf das Erleben eingestimmt. Übersetzt wurde der Gottesdienst simultan in die russische Sprache.

Es war am 10. März 2019 das dritte Mal, dass die Gemeinden des Kirchenbezirks live eine Begegnung im Gottesdienst mit dem Stammapostel hatten. Den ersten Gottesdienst im Kirchenbezirk hatte Stammapostel Richard Fehr am 13. Dezember 1994 in Bad Reichenhall gehalten. Sein Amtsnachfolger, Stammapostel Wilhelm Leber, hatte am 4. September 2005 in Waldkraiburg Gottesdienst gefeiert.

Den Kirchenbezirk – der früher „Burghausen“ hieß und 2008 in „Rosenheim“ umbenannt wurde – bilden die Gemeinden Bad Aibling, Bad Reichenhall, Burgkirchen/Alz, Eggenfelden, Prien am Chiemsee, Rosenheim, Töging/Inn, Traunstein, Trostberg und Waldkraiburg. Seinen Anfang genommen hat der Kirchenbezirk von dem Dorf Töging/Inn aus, wohin infolge eines wirtschaftlichen Aufschwungs in den Jahren 1919 bis 1924 auch einige neuapostolische Gläubige gezogen waren.