Am Weihnachtsfest, 25. Dezember, feiern gläubige Christen das Fest der Geburt Jesu.

© doris oberfrank-list - Fotolia.com

Im Lukasevangelium ist von der Verkündigung des Engels zu lesen, dass die Jungfrau Maria ein Kind zur Welt bringen werde, dessen Name „Jesus“ heißen solle (Kapitel 1,31). „Jesus“ bedeutet „Gott rettet“. Im Matthäusevangelium – Kapitel 1, Vers 23 – wird ein weiterer Name des Kindes genannt: Immanuel. Dieser Name bedeutet: „Gott mit uns“. Matthäus 1,23 dient im Weihnachtsgottesdienst 2017 als Predigtgrundlage.

Wer die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus feierlich im Gottesdienst begehen möchte, ist zum Weihnachtsgottesdienst am 25. Dezember willkommen. Gottesdienstbeginn ist um 9:30 Uhr (über die Gemeindesuche findet sich eine Gemeinde in Ihrer Wohnortnähe).

 

Was sagt der Katechismus dazu?

Was im 2015 erschienenen „Katechismus der Neuapostolischen Kirche in Fragen und Antworten“ zum Weihnachtsfest steht, zitieren wir nachstehend:

706. Welche Feiertage werden in der Neuapostolischen Kirche begangen?

In der Neuapostolischen Kirche werden folgende Feiertage begangen: Weihnachten, Palmsonntag, Karfreitag, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten und Erntedank.

707. Welche Bedeutung hat Weihnachten?

Am Weihnachtsfest erinnern wir uns an die Geburt Jesu Christi, ein Fest, das auf ein zentrales Geschehen der Heilsgeschichte hinweist. Die Erinnerung an das erste Kommen des Gottessohnes bestärkt uns auch in dem Glauben an sein baldiges Wiederkommen.


Den „Katechismus in Fragen und Antworten“ veröffentlichen wir nach und nach in thematischen Blöcken unter „Katechismus“ in der Rubrik „Woran wir glauben“.