Am Sonntagvormittag, 9. Dezember 2018, feierten die süddeutschen Gemeinden im Gottesdienst den zweiten Advent.

© magicbeam - stock.adobe.com

Im Gottesdienst an diesem Festtag ging es um die frohe Botschaft für die Menschen: In Jesus Christus, dessen Geburt an Weihnachten gefeiert wird, naht sich Gott den Menschen. Er ist der von Gott gesandte Heiland und Erlöser, der den Weg gelegt hat zur Befreiung aus der Sünde – zurück in die dann ewige Gemeinschaft mit Gott.

Ein Bibelwort aus dem Alten Testament lag der Wortverkündigung zugrunde: „Siehe, was ich früher verkündigt habe, ist gekommen. So verkündige ich auch Neues; ehe denn es aufgeht, lasse ich‘s euch hören“ (Jesaja 42,9).

Gott kündigte damals das Zukünftige an – das Kommen des Erlösers – und es galt, sich darauf vorzubereiten. Ebenso gilt es heute, sich auf das verheißene Wiederkommen Jesu Christi vorzubereiten. Dies geschieht, indem das Leben und Wesen am Willen Gottes ausgerichtet wird.

„Gott will das Heil aller Menschen und er wird dafür sorgen, dass alle die Möglichkeit haben, errettet zu werden“, diese freudige Zuversicht war gleichsam ein Licht am zweiten Advent 2018.

Schlagworte gottesdienst advent