Am Sonntag, 28. Oktober 2018, feierte die Kirchengemeinde in Überlingen mit Bezirksapostel Michael Ehrich den Weihegottesdienst für die dort erbaute neue Kirche.

  • Image 1 from 7

    Die neue Kirche im Hildegardring in Überlingen

  • Image 2 from 7

    Blumenschmuck am Altar

  • Image 3 from 7

    Bezirksapostel Michael Ehrich

  • Image 4 from 7

    Der Chor der Gemeinde Überlingen

  • Image 5 from 7

    Apostel Martin Schnaufer

  • Image 6 from 7

    Bezirksältester Kurt Fuchs

  • Image 7 from 7

    Gemeindeevangelist Daniel Müller

Der Neubau war u.a. wegen fehlender Barrierefreiheit und des energetisch nach heutigem Standard schlechten Zustands nötig geworden. Da das Bestandsgrundstück für den Neubau nicht genügte, wurde er am Stadtrand von Überlingen – am Hildegardring 68 – errichtet, knapp einen Kilometer vom bisherigen Gemeindestandort in der Breitlestraße entfernt.

Die neue Kirche ist gottesdienstliche Versammlungsstätte für die Gemeinde Überlingen, mit der zusammen auch häufig neuapostolische Christen, die in der Region am nördlichen Bodenseeufer Urlaub machen, an den Gottesdiensten teilnehmen. Mit den Nebenräumen erfüllt das Gebäude zudem die Funktion eines Gemeindehauses.

Der Bezirksapostel, Präsident der Gebietskirche Süddeutschland, wünschte zum Fest der Kirchenweihe, die neue Kirche möge ein Ort der Begegnung mit Gott, aber auch der Gemeinde untereinander sein, „an dem eine herzliche Gemeinschaft gepflegt wird und die Gläubigen auf die Wiederkunft Jesu vorbereitet werden.“

Die Wiederkunft Jesu Christi ist biblisch bezeugt; sie wurde gemäß dem Johannesevangelium von Jesus Christus selbst verheißen (Joh 14,3) und – so berichtet es die Apostelgeschichte – bei seiner Himmelfahrt bekräftigt (Apg 1,11). Bei Christi Wiederkunft von ihm angenommen und mit ihm vereinigt zu werden, ist Glaubensziel neuapostolischer Christen. Sie erwarten sein Wiederkommen und bereiten sich darauf vor.

Als Bibelwort für die Predigt im Weihegottesdienst hatte der Bezirksapostel aus dem Alten Testament 1. Mose 28,17 gewählt: „Und er fürchtete sich und sprach: Wie heilig ist diese Stätte! Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels.“.

Die Sängerinnen und Sänger des Gemeindechors sowie Instrumentalisten aus der Gemeinde gestalteten den Gottesdienst mit ihren Vorträgen musikalisch mit. Zur weiteren Wortverkündigung rief der Bezirksapostel den Bezirksältesten Kurt Fuchs, Leiter des Kirchenbezirks Tuttlingen, den Gemeindeevangelisten Daniel Müller, Vorsteher der Kirchengemeinde Überlingen, sowie Apostel Martin Schnaufer, Leiter des Apostelbereichs Freiburg/Tübingen.

Die Gemeinde Überlingen, deren Anfänge im Jahr 1932 datieren, gehört zum Kirchenbezirk Tuttlingen (Apostelbereich Freiburg/Tübingen). Sie hat 188 Mitglieder, darunter auch eine ansehnliche Zahl von Kindern und Jugendlichen. Der Gemeindevorsteher, Gemeindeevangelist Daniel Müller, wird in der Seelsorge von fünf weiteren priesterlichen Amtsträgern und drei Diakonen unterstützt.

Der Festakt zur Weihe wird am Samstag, 24. November 2018, begangen. (Bericht – auch über das Gebäude – folgt.)