Anlässlich des ersten Bezirksämter-Wochenendes in diesem Jahr kamen am Samstag, dem 28. März 2015, die leitenden Amtsträger der 54 Kirchenbezirke von Süddeutschland zu einem Gottesdienst in der Kirche in Karlsruhe-Neureut zusammen.

  • Image 1 from 6

    Bezirksapostel Michael Ehrich

  • Image 2 from 6

    Bischof Manfred Schönenborn

  • Image 3 from 6

    Bischof Eberhard Koch

  • Image 4 from 6
  • Image 5 from 6

    Bezirksältester Hans Prause

  • Image 6 from 6

Den Gottesdienst am Samstagnachmittag führte Bezirksapostel Michael Ehrich, Präsident der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, durch. Er hatte zum Bezirksämter-Wochenende die Apostel und Bischöfe aus Süddeutschland, die Bezirksämter aus Süddeutschland sowie den Bezirksältesten Marinko Sosa aus Kroatien und den Bezirksevangelisten John Qadir eingeladen, der in der Golfregion tätig ist. Diese Länder gehören zu den von der Gebietskirche Süddeutschland aus seelsorgerisch und administrativ unterstützten Gebieten.

Mit dem Begriff „Bezirksämter“ werden die Geistlichen bezeichnet, die das Amt Bezirksältester oder Bezirksevangelist tragen. Ein Bezirksältester ist im Regelfall Vorsteher eines Kirchenbezirks, die Bezirksevangelisten sind seine Stellvertreter.

Der Bezirksapostel predigte zu einem Bibelwort aus Sirach 51,37 und 38: „Freut euch an der Barmherzigkeit Gottes und schämt euch nicht, ihn zu loben. Tut, was euch geboten ist, solange ihr noch Zeit habt, so wird er euch belohnen zu seiner Zeit.“

Gott, der Allewige und Allmächtige, neige sich in Barmherzigkeit, Liebe und Gnade den Menschen zu, führte der Bezirksapostel in der Predigt unter anderem aus. Er bat, das, was Gott in seiner Barmherzigkeit den Menschen zuteilwerden lasse, nicht als selbstverständlich zu nehmen. Zu dem im Bibelwort ausgedrückten Gedanken, sich nicht zu „schämen“, Gott zu loben, sagte der Bezirksapostel, dies bedeute, nicht zurückhaltend zu sein mit Gottes Lob und Preis. Es gelte für den Einzelnen, Gott im persönlichen Verhalten, auch im Bekennen des Glaubens sowie in der Wertschätzung und Dankbarkeit für die Gaben in der Kirche zu loben und ihm zu danken. Es sei der Gemeinde geboten, die Werke der Barmherzigkeit zu tun; beispielhaft nannte der Bezirksapostel dazu Matthäus 25,35.36.

Zur weiteren Wortverkündigung bat er die Bischöfe Eberhard Koch (Apostelbereich Nürtingen) und Manfred Schönenborn (Apostelbereich Heilbronn) sowie den Bezirksältesten Hans Prause aus dem Kirchenbezirk München-Süd (Apostelbereich München).

Mit dabei im Gottesdienst waren dieses Mal auch die Ehefrauen der Geistlichen. Im gemischten Chor, der den Gottesdienst musikalisch umrahmte, sangen ein Großteil der anwesenden Bezirksämter und viele der Ehefrauen mit. Er wurde geleitet vom Bezirksältesten Mathias Sicha (Kirchenbezirk Calw).

Die Bezirksämter, die im Normalfall Gottesdienste in den Gemeinden ihres Kirchenbezirks durchführen, waren für die Gottesdienste am Sonntag, 29. März, an verschiedenen Standorten in Süddeutschland zur Durchführung der Gottesdienste eingeteilt.

Zweimal im Jahr kommen die Bezirksämter zu einem Bezirksämter-Wochenende zusammen – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Beim Frühjahrstreffen findet ein Gottesdienst speziell für diese Geistlichen statt, beim Treffen im Herbst zudem noch eine Tagung mit organisatorischen und seelsorgerischen Themen, und es wird die Landesversammlung durchgeführt.