„Singen macht Spaß“: 30 Kinder aus dem Kirchenbezirk Pforzheim gestalteten den Programmpunkt der neuapostolischen Gemeinde bei der „Langen Nacht der Kirchen“.

  • Image 1 from 3

    Rund 30 Kinder gestalteten den Programmbeitrag der neuapostolischen Gemeinde

  • Image 2 from 3

    Mit einem kleinen Kerzenkreuz lud das Organisationsteam zur gemeinsamen Aktion ein

  • Image 3 from 3

    Lieder wurden vorgetragen, die zum Mitsingen anregten

Bereits zum fünften Mal hatte die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Gemeinden (ACG) in Pforzheim zu einer „Langen Nacht der Kirchen“ eingeladen. Diesmal wurde sie am Samstag, 9. Mai 2015, veranstaltet. Nahezu alle Kirchengemeinden im Stadtgebiet Pforzheim beteiligten sich, sie öffneten ihre Gotteshäuser und luden zu Programmbeiträgen unterschiedlichster Couleur ein. Ziel der ACG war es, damit „auch diejenigen [anzusprechen], die im Alltag vielleicht wenig mit Kirche verbindet“. Deutlich werden sollte: „Kirche schläft nicht – sie ist wach für aktuelle Themen und bringt Menschen zusammen“. Daher stand die gesamte Veranstaltung unter dem Motto „Eingeladen zum Fest des Glaubens“.

Musikdarbietungen verschiedener Stile, Kunstausstellungen, Besinnungsorte, Meditationen, Videovorführungen, Lesungen, Gesprächsrunden sowie kulinarische Verköstigungen wurden in den insgesamt 25 beteiligten Kirchen und Gemeinderäumen n angeboten, die als Veranstaltungsorte dienten. Von 18 Uhr bis Mitternacht starteten die ca. 40-minütigen Programmbeiträge zu jeder vollen Stunde. Die Besucher hatten somit die Gelegenheit, zwischendurch den Veranstaltungsort zu wechseln, um eine möglichst große Vielfalt des Gesamtprogramms erleben zu können.

Die neuapostolische Kirchengemeinde Pforzheim-Brötzingen, die seit 2014 als Gastmitglied der ACG Pforzheim angehört, beteiligte sich an der „Langen Nacht der Kirchen“ mit einem Programmbeitrag von Kindern und für Kinder. Unter dem Motto „Singen macht Spaß“ brachten die rund 30 Mädchen und Jungen sowie einige Jugendliche des Kinderchors im Kirchenbezirk Pforzheim Lieder zum Vortrag, die zum Mitmachen anregten und die Zuhörer – vor allem die Jüngeren – animierten, mitzusingen.

Mit ihren Liedern erzählten sie die Geschichte einer musikalischen Weltreise, auf die sich ein Kind begibt, das dabei einen Engel an seiner Seite hat. Die verschiedenen Szenen der Weltreise auf den einzelnen Kontinenten wurden mit Liedern begleitet, die das Vertrauen in Gott zum Ausdruck brachten, wie zum Beispiel „He’s got the whole world in his hand“. Mit einer Projektion wurden Bilder zu dieser Weltreise gezeigt. Fast 300 Besucher ließen sich den Programmpunkt in der Kirche in der Grimmigstraße 24 nicht entgehen und nutzten die Gelegenheit, die neuapostolische Gemeinde kennenzulernen.

Einen gemeinsamen Abschluss fand die Veranstaltung, die sich zuvor über das gesamte Stadtgebiet erstreckte, auf dem Marktplatz in der Innenstadt. Dort setzten die Vertreter der beteiligten Kirchengemeinden sowie viele Besucher der „Langen Nacht der Kirchen“ ein sichtbares Zeichen ihrer Verbundenheit als Christen: Um Mitternacht bildeten sie ein großes Kerzenkreuz, als Symbol des gemeinsamen Bekenntnisses zu Jesus Christus.

Weitere Informationen und Bilder sind auf der Webseite der ACG Pforzheim zu finden: www.acg-pforzheim.de

Schlagworte pforzheim ökumene