Mit einer Geldspende in Höhe von 50.000 Euro unterstützte die Neuapostolische Kirche Süddeutschland über ihr Hilfswerk, das Missionswerk, das Kinder- und Jugendheim St. Maria in Kalzhofen bei Oberstaufen (Allgäu).

  • Image 1 from 2

    Bei der Scheckübergabe

  • Image 2 from 2

    Eine Gemeinschaftsarbeit "Puzzlebild Arche Noah"

Das Heim St. Maria ist ein heilpädagogisches Kinder- und Jugendheim mit differenzierten stationären Leistungsangeboten für Kinder und Jugendliche jeder Altersstufe, die aus unterschiedlichsten Gründen keine Familie mehr haben. Unter anderem gibt es koedukative Wohngruppen für Kinder und Jugendliche, innenbetreutes Wohnen für Jugendliche und junge Volljährige und auch die Möglichkeit, kurzzeitig Säuglinge, Kinder und Jugendliche unterzubringen. Ferner besteht ein Betreuungsangebot speziell für junge Mütter und deren Säuglinge. Seit Gründung des Kinderheims im Jahre 1905 waren die Dillinger Franziskanerinnen in der Trägerschaft, 2014 fand ein Trägerwechsel zur Stiftung Kinderheim Gundelfingen statt.

Sichtlich bewegt über die großzügige Spende der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland waren Heimleiterin Sr. Gudrun Reichart und Diplom-Sozialpädagogin Sr. Maria Elisabeth Marschalek, Vorstand der Stiftung Kinderheim Gundelfingen, bei der Scheckübergabe am Freitag, 30. Oktober 2015. Die Geldspende sei „ein Geschenk des Himmels“, meinten die beiden Ordensschwestern. Den Überbringern der Spende, Professor Dr. Martin Wabitsch (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Ulm), der den Kontakt der Kirche zum Kinderheim vermittelt hatte, und Bezirksältester Harald Hiltensberger, Leiter des neuapostolischen Kirchenbezirks Kempten, berichteten sie, dass genau noch diese Summe fehlte, um in dem geplanten Neubau einen Therapieraum einbauen zu können. „Wir können nur dann wieder Kinder in ausreichender Anzahl aufnehmen, wenn wir einen Neubau mit 15 neuen Wohnplätzen schaffen, da die Bausubstanz des bisherigen Landhauses nicht mehr renovierungsfähig ist“, erklärte die Heimleiterin.

Der Strom von Flüchtlingen stelle auch im Kinder- und Jugendhilfebereich neue Herausforderungen an die Gesellschaft, meinte sie. „Wir wollen zukünftig zehn unbegleiteten Minderjährigen ein Zuhause bieten und ihnen den Kontakt zu Gleichaltrigen, unserer Kultur und unserer Lebensweise ermöglichen“, so Reichart über die weiteren Planungen. Auch für fünf Jugendliche im Prozess der Verselbständigung sollen Plätze geschaffen werden, da durch den Abriss des alten Landhauses die vorhandenen Wohneinheiten verloren gehen. „Es gehört zu unserer Arbeit und unserem Konzept, dass wir für ein breites Spektrum Hilfe und Versorgung anbieten. Dazu sind auch Therapieräume erforderlich, in denen professionelles Fachpersonal und Therapeuten an den meist tief sitzenden Verletzungen arbeiten und vorhandene Ressourcen ausbauen können. Der Neubau soll gerade auch dafür Platz haben, damit wir dieser wertvollen therapeutischen Arbeit im angemessenen Ausmaß gerecht werden.“

Die Spende veranlasst hatte Bezirksapostel Michael Ehrich, Leiter der Gebietskirche Süddeutschland und Erster Vorsitzender im Vorstand des Missionswerks. „Damit wollen wir ein Zeichen unserer Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit in diesem Heim setzen und christliche Nächstenliebe praktizieren“, so der Bezirksapostel.

Weiterführende Informationen:
www.nak-missionswerk.de
www.kinderheim-kalzhofen.de
www.kinderheim-st-clara.de

Schlagworte spendenübergabe