Das Hochfest „Christi Himmelfahrt“, auch „Auffahrt“ genannt, wird 40 Tage nach Ostern gefeiert. Denn gemäß dem biblischen Zeugnis ist Jesus Christus am 40. Tag nach seiner Auferstehung gen Himmel gefahren. Seine Apostel wurden Augenzeugen, wie er aufgehoben und von einer Wolke – Symbol göttlicher Gegenwart – aufgenommen wurde.

Bibellesung an Christi Himmelfahrt aus dem Markus-Evangelium (Kapitel 16, Verse 14-19)

Die biblische Erklärung dieses Geschehens aus Apostelgeschichte 1 diente als Predigtgrundlage in den Gottesdiensten an „Christi Himmelfahrt“, 5. Mai 2016: „Als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.“ (Apostelgeschichte 1,10.11)

Die Himmelfahrt Jesu Christi ist also eng verknüpft mit der Verheißung seines Wiederkommens. Die neuapostolischen Christen erwarten sein Wiederkommen und bereiten sich darauf vor.

So ging es in den Gottesdiensten, die an „Christi Himmelfahrt“ 2016 gefeiert wurden, auch darum, sich zur Himmelfahrt und Wiederkunft Jesu Christi zu bekennen. Damit einher geht der Auftrag, das Evangelium Christi weiterzutragen, die Verheißung seiner Wiederkunft zu bekunden und seine Liebe den Menschen nahezubringen.

Die Bibellesung in den Gottesdiensten an „Christi Himmelfahrt“ 2016 bezog sich ebenfalls auf diesen Auftrag an die Apostel, den jeder Christ unterstützen sollte – Kapitel 16, die Verse 14-19 aus dem Markus-Evangelium wurden gelesen: „Zuletzt, als die Elf zu Tisch saßen, offenbarte er sich ihnen und schalt ihren Unglauben und ihres Herzens Härte, dass sie nicht geglaubt hatten denen, die ihn gesehen hatten als Auferstandenen. Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird’s ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird’s besser mit ihnen werden. Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er aufgehoben gen Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes.“