Die diesjährige Konferenz, bei der es um grundsätzliche seelsorgerische und administrative Themen für die Länder in Westafrika geht, die zum Arbeitsbereich des Bezirksapostels Michael Ehrich gehören, fand am 5. Oktober 2018 in Stuttgart statt.

  • Image 1 from 4

    Afrikakonferenz am 5. Oktober 2018 in Stuttgart

  • Image 2 from 4

    Afrikakonferenz am 5. Oktober 2018 in Stuttgart

  • Image 3 from 4

    Afrikakonferenz am 5. Oktober 2018 in Stuttgart

  • Image 4 from 4

    Afrikakonferenz am 5. Oktober 2018 in Stuttgart

Seelsorgerisch und auch administrativ werden von Süddeutschland aus Gebietskirchen unter anderem in den afrikanischen Ländern Äquatorialguinea, Benin, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana, Guinea, Kamerun, Liberia, Nigeria, Sierra Leone und Togo unterstützt.

Daher hatte der Bezirksapostel zur Afrikakonferenz, die unter seiner Leitung tagte, die drei Apostel eingeladen, die – über ihren Auftrag in Süddeutschland hinaus – als Länderverantwortliche für afrikanische Gebietskirchen arbeiten. Dies sind Herbert Bansbach (Karlsruhe), der länderverantwortliche Apostel für Benin und Togo, Hans-Jürgen Bauer (Ulm), der länderverantwortliche Apostel für Elfenbeinküste, Guinea, Liberia und Sierra Leone sowie Volker Kühnle (Nürtingen), der länderverantwortliche Apostel für Äquatorialguinea, Gabun und Kamerun.

Aus Afrika nahmen Apostel Geoffrey Nwogu, der Führungsverantwortung für die Gebietskirche Nigeria hat, und Apostel Samuel Oppong-Brenya, Länderverantwortlicher für die Gebietskirche Ghana, an der Konferenz teil.

Konferenzteilnehmer waren zudem Amtsträger aus Süddeutschland, die insbesondere Aufgaben in der Seminararbeit in diesen Ländern erfüllen, und Mitarbeiter des Verwaltungs- und Dienstleistungszentrums der Gebietskirche Süddeutschland.

Auch bei der diesjährigen Afrikakonferenz wurden sowohl seelsorgerische als auch administrative Themen erörtert. Breiten Raum nahmen Besprechungen bezüglich der Seminararbeit ein. Zudem berieten die Konferenzteilnehmer über humanitäre Unterstützung – unter anderem besteht seit 13 Jahren eine gute, bewährte Kooperation zwischen der gemeinnützigen Jörg-Wolff-Stiftung und dem Hilfswerk der süddeutschen Gebietskirche „human aktiv“ (bis Januar 2018 „Missionswerk“), insbesondere was Hilfsprojekte in Westafrika betrifft.

Auf der Tagesordnung standen auch administrative Angelegenheiten, wie die Entwicklung von Übertragungen zentraler Gottesdienste per Internet-Livestream, die in immer mehr westafrikanischen Gemeinden möglich sind, Kriterien beim Kirchenbau und das 50-Jahr-Jubiläum der Gebietskirche Ghana. Auch der internationale Jugendtag 2019 (IJT), der vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 in Düsseldorf stattfinden wird, und die geplante IJT-Einbindung von afrikanischen Jugendgruppen per Skype-Konferenzen waren Thema.