Der „Katechismus der Neuapostolischen Kirche“ ist ein Grundlagenwerk, das die systematische Darstellung der neuapostolischen Glaubenslehre enthält.

Ausgehend von der Heiligen Schrift sowie den ökumenischen Konzilien des 4. bis 7. Jahrhunderts nach Christus und den altkirchlichen Bekenntnissen, werden die wesentlichen Aussagen des christlichen Glaubens sowie die Erkenntnisse dargestellt, die sich seit der Wiederbesetzung des Apostelamtes im frühen 19. Jahrhundert entwickelt haben und im neuapostolischen Glaubensbekenntnis formuliert worden sind.

So geht es im ersten Kapitel um die Selbstoffenbarung Gottes, der sich von Menschen erkennen lässt – in der Natur und in der Geschichte der Menschen –, Aufschluss über sich gibt – als Schöpfer und Erhalter der Schöpfung, als Erlöser und Heilsbringer, als Tröster, der in alle Wahrheit leitet – und den Menschen seinen Willen kund tut. Auch Ausführungen zur Heiligen Schrift gehören zum ersten Kapitel.

Erläuterungen zum neuapostolischen Glaubensbekenntnis und eine Darlegung der Lehre von der Dreieinigkeit Gottes bilden die Kapitel 2 und 3. Im vierten Kapitel wird Aufschluss gegeben über den Sündenfall und die Notwendigkeit der Erlösung. Das Folgekapitel handelt von den Zehn Geboten und ihrer Bedeutung in unserem Leben. Kapitel 6 gilt der Kirche Christi, Kapitel 7 dem geistlichen Amt – dabei wird das Apostelamt als Quelle aller weiteren Ämter verstanden –, Kapitel 8 den Sakramenten, Kapitel 9 dem Leben nach dem Tod und Kapitel 10 der Lehre von den zukünftigen Dingen.

Die Darstellungen zur neuapostolischen Glaubenslehre – in den genannten zehn Kapiteln – werden durch Ausführungen zur Geschichte des Christentums und der Neuapostolischen Kirche (Kapitel 11) sowie zum Gottesdienst und zur allgemeinen Lebenspraxis (Kapitel 12 und 13) ergänzt.

2012 ist dieses Grundlagenwerk erschienen. Über die Druckfassung in den unterschiedlichen Sprachen hinaus finden sich die Katechismus-Inhalte auf der Internetseite der Neuapostolischen Kirche International.