Am Sonntag, 26. November 2017, ging das Kirchenjahr zu Ende. Der letzte Sonntagsgottesdienst im Kirchenjahr hatte die zukünftige Herrlichkeit zum Thema.

Eine Hauptaussage und eine der Grundgewissheiten des Evangeliums stand im Mittelpunkt: Jesus Christus kommt wieder.

Die ersten Christen erhofften die Wiederkunft Jesu Christi zu ihrer Zeit und richteten auf dieses Ereignis hin ihr Leben aus. Neuapostolische Glaubende sind erfüllt von derselben Hoffnung. Erwartungsfroh stellen sie sich täglich darauf ein, dass Wirklichkeit wird, was Jesus Christus gemäß Johannes 14,3 verheißen hat: „Wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.“

Jesus Christus, der sich in der Offenbarung des Johannes als das „A und das O“ (Alpha und Omega) – Anfang und Ende aller Dinge – beschreibt, ist Schöpfer und Vollender des Heils. Dankbar für das Heil Christi, bereiten sich die Glaubenden darauf vor, bei Christi Wiederkommen angenommen zu werden und an der zukünftigen Herrlichkeit teilzuhaben.

Im Gottesdienst am 26. November 2017 lag als Bibelwort Römer 5,1.2 der Predigt zugrunde: „Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus; durch ihn haben wir auch den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.“

Foto: © zatletic - Fotolia.com

Was sagt der Katechismus dazu?


Was im 2015 erschienenen „Katechismus der Neuapostolischen Kirche in Fragen und Antworten“ zu Offenbarungen über die Zukunft steht, zitieren wir nachstehend:

5. Als was gibt sich Gott zu erkennen?

Gott ist ein geistiges Wesen. Er gibt sich zu erkennen als Gott,

  • der Vater, der Schöpfer und Erhalter der Schöpfung (1. Mose 1; 1. Mose 8,21.22),
  • der Sohn, der Erlöser und Heilsbringer (1. Johannes 5,20),
  • der Heilige Geist, der Tröster, der in alle Wahrheit leitet (Johannes 16,13).

6. Wo sind Offenbarungen Gottes festgehalten?

Offenbarungen Gottes sind in der Heiligen Schrift festgehalten.

7. Gibt Gott auch Offenbarungen über die Zukunft?

Ja, Gott gibt Offenbarungen über die Zukunft: Er hat verheißen, dass Jesus Christus wiederkommen wird (vgl. Johannes 14,3). Für diejenigen, die bei seiner Wiederkunft verwandelt und entrückt werden (vgl. 1. Thessalonicher 4,13-18), wird sich Gott in vollkommener Weise offenbaren – sie werden ihn dann sehen, wie er ist (vgl. 1. Johannes 3,1.2).

18. Was enthält das Neue Testament?

Das Neue Testament berichtet in den vier Evangelien und der Apostelgeschichte von Jesus Christus, seinen Aposteln und den ersten christlichen Gemeinden. Es enthält ferner Briefe der Apostel, die an Gemeinden und an einzelne Personen geschrieben wurden. Die Offenbarung des Johannes, das prophetische Buch des Neuen Testaments, handelt von der Wiederkunft Jesu Christi und weiteren zukünftigen Ereignissen.


Den „Katechismus in Fragen und Antworten“ veröffentlichen wir nach und nach in thematischen Blöcken unter „Katechismus“ in der Rubrik „Woran wir glauben“.