Am ersten Sonntag des neuen Jahres feierten die Kirchengemeinden in Süddeutschland den Gottesdienst zum Jahresanfang.

Das Jahr 2018 steht unter dem Motto „Treue zu Christus“. Damit im Einklang war das Bibelwort – Psalm 101,6 – gewählt worden, das der Predigt im Gottesdienst am Sonntagvormittag, 7. Januar 2018, zugrunde lag: „Meine Augen sehen nach den Treuen im Lande, dass sie bei mir wohnen; ich habe gerne fromme Diener.“

Jesus Christus treu zu sein bedeutet, ihm beständig, zuverlässig und vertrauensvoll nachzufolgen und seinem Vorbild nachzueifern. Auch in schweren Zeiten gilt es, die Liebe zu ihm bewahren. So erging der Aufruf an die Glaubenden, weiterhin durch Worte und Taten die Treue zu Jesus Christus zu bezeugen.

Den ersten Gottesdienst im neuen Jahr feierte der Präsident der Gebietskirche Süddeutschland, Bezirksapostel Michael Ehrich, mit der Gemeinde Nürnberg-Ost. Infolge einer Übertragung in die Kirchen Amberg, Cham, Nürnberg-Nord, Schwabach und Weiden konnten die Gemeindemitglieder aus dem gesamten Kirchenbezirk Nürnberg-Ost daran teilhaben. Apostel Manfred Schönenborn, der den Apostelbereich Heilbronn/Nürnberg leitet, sowie der für den Apostelbereich zuständige Bischof Martin Rheinberger begleiteten den Bezirksapostel. Zur weiteren Wortverkündigung rief dieser den Bezirksältesten Wolfgang Amschler (Kirchenbezirk Bamberg), den Bezirksältesten Oliver Digel (Kirchenbezirk Backnang) und den Bezirksevangelisten Hartmut Fischer (Kirchenbezirk Heilbronn).

Die Sakramente Heiliges Abendmahl – das die Gemeinde in jedem Gottesdienst empfängt – und Heilige Versiegelung wurden gespendet.

Was sagt der Katechismus dazu?


Einiges von dem, was in dem 2015 erschienenen „Katechismus der Neuapostolischen Kirche in Fragen und Antworten“ dazu ausgeführt wird, zitieren wir nachstehend:

472. Was sind Sakramente?

Sakramente sind grundlegende Gnadenmitteilungen Gottes. In diesen heiligen Handlungen – die durch Menschen am Menschen vollzogen werden – schenkt Gott dem Empfänger Heil.

473. Wozu dienen die Sakramente?

Die Sakramente dienen dazu, dass der Mensch Heil erlangt: Durch die Sakramente wird der Mensch in die Lebensgemeinschaft mit Gott aufgenommen und in ihr erhalten.

Der Empfang der drei Sakramente Heilige Wassertaufe, Heilige Versiegelung und Heiliges Abendmahl eröffnet die Möglichkeit, bei der Wiederkunft Christi mit dem Herrn vereint zu werden.

474. Was gehört zu einem Sakrament?

Ein Sakrament hat vier Elemente: das Zeichen, den Inhalt, den Spender, den Glauben.

475. Was ist „Zeichen“ bei einem Sakrament?

Das „Zeichen“ ist das sichtbare Element bei einem Sakrament. Bei der Heiligen Wassertaufe ist es das Wasser. Beim Heiligen Abendmahl sind Brot und Wein das „Zeichen“. Bei der Heiligen Versiegelung ist „Zeichen“ die Handauflegung des Apostels.

476. Was ist „Inhalt“ bei einem Sakrament?

Der „Inhalt“ ist die Heil vermittelnde Wirkung. Bei der Heiligen Wassertaufe ist „Inhalt“, dass die Erbsünde abgewaschen wird und dass der Getaufte in die Nähe Gottes gelangt. Beim Heiligen Abendmahl ist es der Genuss von Leib und Blut Jesu. Bei der Heiligen Versiegelung ist es der Empfang der Gabe des Heiligen Geistes.

477. Wer ist „Spender“ bei einem Sakrament?

Der „Spender“ ist derjenige, der das Sakrament vermittelt. Die Apostel spenden alle drei Sakramente, die priesterlichen Amtsträger spenden im Auftrag ihres Apostels die Heilige Wassertaufe und das Heilige Abendmahl.

478. Welche Bedeutung hat der „Glaube“ bei einem Sakrament?

Der Mensch empfängt das Sakrament zu seinem Heil nur dann, wenn er an dessen Wirkung glaubt.

479. Welche Sakramente hat Jesus Christus eingesetzt?

Jesus Christus hat drei Sakramente eingesetzt: Heilige Wassertaufe, Heilige Versiegelung und Heiliges Abendmahl.

480. Wem hat Jesus die Verwaltung der Sakramente anvertraut?

Die Verwaltung der Sakramente hat Jesus Christus den Aposteln anvertraut.

655. Wer spendet die Sakramente im Gottesdienst?

Die Sakramente Heilige Wassertaufe und Heiliges Abendmahl werden von Aposteln oder von priesterlichen Amtsträgern im Auftrag der Apostel gespendet. Das Sakrament Heilige Versiegelung wird nur von Aposteln gespendet.

656. Wie oft werden die Sakramente gespendet?

Die Heilige Wassertaufe und die Heilige Versiegelung werden dem Menschen nur einmal gespendet. Das Heilige Abendmahl wird ihm wiederholt gespendet.

657. Wird das Heilige Abendmahl in jedem Gottesdienst gefeiert?

Das Heilige Abendmahl wird in der Regel in jedem Gottesdienst gefeiert.

Zu bestimmten Anlässen (z. B. Trauung, Todesfall) werden „Wortgottesdienste“ – also Gottesdienste ohne Abendmahlsfeier – durchgeführt (Traugottesdienst, Trauerfeier).

658. Empfangen auch Kinder die Sakramente?

Ja, auch Kinder können alle drei Sakramente empfangen. Wenn möglich, nehmen die Kinder mit der Gemeinde an der Feier des Heiligen Abendmahls teil.

Die Kinder empfangen die Sakramente Heilige Wassertaufe, Heilige Versiegelung und Heiliges Abendmahl entsprechend den Worten Jesu: „Lasst die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht“ (Markus 10,14).


Den „Katechismus in Fragen und Antworten“ veröffentlichen wir nach und nach in thematischen Blöcken unter „Katechismus“ in der Rubrik „Woran wir glauben“.