Der Gottesdienst an „Christi Himmelfahrt“, 25. Mai 2017, wird in den Kirchengemeinden der Gebietskirche Süddeutschland am Vormittag gefeiert. Gottesdienstbeginn ist um 09:30 Uhr. Wer möchte, ist herzlich eingeladen, an dem Gottesdienst an „Christi Himmelfahrt“ teilzunehmen (die Gemeindesuche informiert über die nächstgelegenen Kirchengemeinden).

© AlinaMD – istockphotos.com

Für viele Menschen ist dieser christliche Feiertag als Pendant zum „Muttertag“ der „Vatertag“, für andere einfach ein willkommener freier Tag unter der Woche. Für gläubige Christen bedeutet das Hochfest „Christi Himmelfahrt“ das Gedenken an die Auffahrt des auferstandenen Jesus Christus: Gemäß biblischem Zeugnis ist Jesus Christus am 40. Tag nach seiner Auferstehung gen Himmel gefahren. Seine Apostel wurden Augenzeugen, wie er aufgehoben und von einer Wolke – Symbol göttlicher Gegenwart – aufgenommen wurde.

Jesus Christus, sitzend zur Rechten Gottes

Mit der Himmelfahrt haben das Erdenleben Jesu und seine unmittelbare Präsenz als Auferstandener ihren Abschluss gefunden. Die Aufnahme des Auferstandenen in den Himmel bedeutet seine Rückkehr zum Vater und seine Erhöhung. Das Erhöhtsein Jesu Christi findet seinen sprachlichen Ausdruck in der Formel: „Er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters“ (Kolosser 3,1).

Dies kommt im zweiten Glaubensartikel des neuapostolischen Glaubensbekenntnisses – der von Jesus Christus als dem Grund und Inhalt des christlichen Glaubens handelt – ebenso zur Sprache wie in den beiden altkirchlichen Bekenntnissen, dem Apostolikum und dem Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel.

Jesus Christus kommt wieder

Am Ende des zweiten Glaubensartikels wird zum Ausdruck gebracht, dass Jesus Christus wiederkommen wird, um die Seinen zu sich zu holen (Johannes 14,3). Die Glaubenden hoffen darauf, dass sich Jesu Christi Wiederkommen bald ereignet, und bereiten sich darauf vor. Dazu heißt es im 2015 erschienenen „Katechismus der Neuapostolischen Kirche in Fragen und Antworten“:

556. Warum glauben wir, dass die Wiederkunft Christi nahe ist?

Dass das Apostelamt wieder besetzt wurde, ist Zeichen dafür, dass die Wiederkunft Christi nahe bevorsteht. Die Erwartung, dass sich diese Verheißung des Herrn erfüllt, steht heute ebenso im Zentrum des neuapostolischen Glaubens wie die Hoffnung des Einzelnen, persönlich die Wiederkunft Christi und die Entrückung zu ihm zu erleben.

557. Wie erfolgt die Bereitung auf die Wiederkunft Christi

Die Apostel bereiten die Gläubigen durch Wort und Sakrament auf die Wiederkunft Christi vor. Diese richten ihr Leben bewusst darauf aus.

Den „Katechismus in Fragen und Antworten“ veröffentlichen wir nach und nach in thematischen Blöcken unter „Katechismus“ in der Rubrik „Woran wir glauben“.