Den etwas über 600 neuapostolischen „Erstklässlern“, die zum Schuljahr 2017/2018 eingeschult werden, schrieb Bezirksapostel Michael Ehrich zum Schulstart einen Brief.

© delater - Pixelio.de

In dem Brief geht es um Freunde, und der Bezirksapostel stellte den Mädchen und Jungen Jesus Christus als guten Freund vor („es ist der allerbeste, den es gibt“). Dazu erklärte er unter anderem: „Unser Freund Jesus hilft uns. Es ist ihm nicht egal, wie es uns geht. Er hat uns lieb!“ Dem Verständnis der Kinder entsprechend, wies der Bezirksapostel auch darauf hin, dass man durch das Beten „mit unserem Freund, dem Herrn Jesus, reden“ kann.

Ab der Einschulung dürfen die Kinder nun auch die Sonntagsschule besuchen, die in den Kirchengemeinden parallel zum Sonntagsgottesdienst stattfindet. Der Bezirksapostel lud die Erstklässler dazu herzlich ein und machte neugierig darauf, was sie in der Sonntagsschule alles „vom Freund Jesus“ erfahren und von ihm lernen können. Beispielhaft erwähnte er u.a. Frieden halten.